Steffensweg

Neuer Graffiti-Blickfang

Steffensweg (rik). Graffiti-Kunst zieht neuerdings die Blicke an der Fassade Nordstraße 311 beim Durchgang zur Karl-Peters-Straße auf sich. Sie ist das Ergebnis eines Kunst- und Kulturprojekts von Easy Konag und Siko Ortner in Kooperation mit dem „Kinderhospiz Löwenherz“, „Arche West“ des Sozialwerks der Freien Christengemeinde Bremen in Gröpelingen und der Gruppe „Graffiti Nerd’s“ aus dem Kulturhaus Pusdorf.
23.11.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Neuer Graffiti-Blickfang
Von Ulrike Troue
Neuer Graffiti-Blickfang

Ensia (12 Jahre, v.l.), Siko Ortner, Melina (10), Magnus Müller von den „Graffiti Nerd’s“ und Erina (8) vor einem Teil der verschönerten Wand an der Nordstraße.

Roland Scheitz

Graffiti-Kunst zieht neuerdings die Blicke an der Fassade Nordstraße 311 beim Durchgang zur Karl-Peters-Straße auf sich. Sie ist das Ergebnis eines Kunst- und Kulturprojekts von Easy Konag und Siko Ortner in Kooperation mit dem „Kinderhospiz Löwenherz“, „Arche West“ des Sozialwerks der Freien Christengemeinde Bremen in Gröpelingen und der Gruppe „Graffiti Nerd’s“ aus dem Kulturhaus Pusdorf.

Easy Konag hatte die Idee für diese Wandgestaltung für die „Löwenherz“-Kinder und ging das Projekt im Spätsommer an. Er spendete die Mittel für die Umsetzung und konnte den Graffitidozenten und Künstler Siko Ortner dafür gewinnen, die Fassadenverschönerung im September in Angriff zu nehmen – und zwar nicht allein.

Der Künstler hat ein zwölf mal vier Meter großes, abstraktes Werk unter dem Titel „Lebensweg“ gestaltet. Außerdem leitete er einen Graffiti-Workshop für Mädchen und Jungen aus dem Kinder- und Jugendhilfsprojekt „Arche West“ der Freien Christengemeinde, den anfangs sieben Kinder besucht haben. Nun haben drei kleine Künstlerinnen die Wandmalerei als „Live-Act“ vollendet: Ensia, Erina und Melina durften zwei Landschaften als Schablonen-Graffiti auftragen.

In den Wochen davor war der 15-jährige Magnus Müller von der Gruppe „Graffiti Nerd’s“ aus dem Kulturhaus Pusdorf dort schon kreativ. Er hat eine zwölf mal 1,80 Meter große Wandfläche mit dem Schriftzug „Löwenherz“ veredelt.

Bei den Beteiligten, Anwohnern und auch Passanten ist die Graffiti-Aktion gut angekommen. Auch Pastor Martin Courier, der das christliche Kinder- und Jugendhilfsprojekt „Arche West“ leitet, sowie Andrea Mertens, Koordinatorin des ambulanten Kinderhospizdienstes Löwenherz Bremen und Umzu, freuen sich über das nun nicht zu übersehende Zeichen für das soziale Engagement des „Kinderhospiz Löwenherz“ und von „Arche West“.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+