Neues Hulsberg-Viertel

Forderung nach Erbbaurechtsvergabe für Baugemeinschaften

Die Stadtteilgenossenschaft Hulsberg pocht vehement auf die Erbbaurechtsvergabe für Baugemeinschaften. Sie fordert bezahlbaren Wohnraum ein.
19.05.2021, 18:21
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Forderung nach Erbbaurechtsvergabe für Baugemeinschaften
Von Sigrid Schuer

Die Stadtteilgenossenschaft Hulsberg plane jetzt den Bau eines größeren sozialökologischen Wohnprojektes auf dem Baufeld 12 im Neuen Hulsberg-Viertel und befinde sich jetzt dazu in ersten Gesprächen mit der Grundstücksentwicklung Klinikum Bremen-Mitte GmbH (GEG), heißt es in einer Mitteilung der Stadtteilgenossenschaft. Denn die ursprüngliche geplante Umnutzung des Bettenhauses zu einem vertikalen, sozialen Dorf habe aufgrund der ungeklärten Nachnutzung des Gebäudes durch das Klinikum Bremen-Mitte nicht weiter verfolgt werden können. Dem Vernehmen nach soll das Bettenhaus bis Ende 2023 weiter genutzt werden, bis ein neues Domizil errichtet ist.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren