15 Millionen Euro teurer Dreimaster

Neues Schiff ersetzt 'Alexander von Humboldt'

Bremerhaven. Seit mehr als einem halben Jahrhundert ist in Deutschland kein großes Segelschiff mehr gebaut worden. Nun aber will die Deutsche Stiftung Sail Training wieder einen stolzen Dreimaster auf Reisen schicken. Am Montag wurde in Bremerhaven der Bauvertrag unterzeichnet.
03.08.2010, 06:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Krischan Förster
Neues Schiff ersetzt 'Alexander von Humboldt'

Auch die "Alexander von Humboldt" muss sich an die Seeschiffahrtsstraßenordnung halten. Wir empfehlen eine mehrdimensionale Berechnung: Windgeschwindigkeit mal Strecke geteilt durch durchschnittliche Wellenhöhe...

dpa

Bremerhaven. Seit mehr als einem halben Jahrhundert ist in Deutschland kein großes Segelschiff mehr gebaut worden. Zuletzt lief die 'Gorch Fock', Schulschiff der Marine, bei Blohm+Voss in Hamburg vom Stapel. Nun aber will die Deutsche Stiftung Sail Training (DSST) wieder einen stolzen Dreimaster auf Reisen schicken. Gestern wurde in Bremerhaven der Bauvertrag unterzeichnet. Der Auftrag geht an die BVT-Werft in Bremen-Vegesack. Bis Herbst 2011 soll das 15 Millionen Euro teure Schiff fertig sein, das die berühmte grüne Bark 'Alexander von Humboldt' ersetzen wird.

Zu sehr hat der Zahn der Zeit inzwischen an den Stahlplatten, der Maschine, der Takelage und den hölzernen Kojen genagt, seit das 1906 gebaute Feuerschiff zum Segelschulschiff umgebaut und ab 1988 vor allem zur Ausbildung von Jugendlichen eingesetzt wurde. Unterhalt und Wartung wurden immer teurer, mit bis zu 500000 Euro im Jahr kostet das bald die Hälfte der Einnahmen aus der Kojen-Vercharterung. 'Wir müssen also dringend handeln', sagt DSST-Geschäftsführer Diedrich Rickens.

Es war allerdings eine schwierige Geburt. Bereits seit fünf Jahren arbeitet die Stiftung, Besitzerin und Betreiberin der Bark, an dem Nachfolge-Projekt. Der Entwurf, der sich an dem ebenfalls in Hamburg gebauten indonesischen Schulschiff 'Dewaruci' orientiert, war schnell fertig: Auch die 'Alex2' wird ein Dreimaster mit Rahsegeln, mit 65 Metern etwas länger als ihre Vorgängerin, aber deutlich kleiner als das Marine-Schulschiff. Außerdem soll das neue Schiff besser segeln können, Platz für bis zu 80 (bisher 60) Crew-Mitglieder bieten und um einiges komfortabler ausfallen. Statt der spöttisch-liebevoll als 'Pumakäfige' titulierten Achter-Kabinen wird es nur noch Zweier-Kammern geben.

Vor anderthalb Jahren schon wurde der Neubau symbolisch auf Kiel gelegt. Seither lagert ein erstes rostrotes Stahlschott beim beim Nordbremer Schiffbauunternehmen Brenn- und Verformtechnik (BVT) auf dem ehemaligen Vulkan-Gelände. Ein formaler und von den zuständigen Behörden genehmigter Akt, um die 'Alex2' noch unter alten, weniger strengen Sicherheitsvorschriften bauen zu können und den finanziellen Rahmen nicht komplett zu sprengen. Denn auch so war es schwierig genug, die 15 Millionen Euro zu beschaffen.

Mehrfach wurden Fristen verlängert, bis das Budget endlich beisammen war. Geldspenden der gut 5000 Mitglieder des Fördervereins und von anderen 'Alex'-Fans, Sachspenden von Firmen, dazu ein Millionenbetrag eines Groß-Sponsors. Details des Finanzpakets werden nicht verraten, 'wir haben vertraglich Vertraulichkeit vereinbart', sagt Rickens. Insgesamt sind wohl an die fünf Millionen Euro zusammengekommen, der Rest der Bausumme wird über Kredite finanziert. Allerdings sei keine einzige Bank dabei, alle bereitgestellten Darlehen stammten Firmen, darunter dem Vernehmen nach auch von sehr bekannten Bremer Unternehmen. Das Konzept bleibt gleich: Auf Törns sollen die Mitsegler, Jugendliche vor allem, traditionelle Seemannschaft und Zusammenhalt lernen.

Die BVT, die zuletzt einen Airbus-Frachter und große Schiffssektionen gebaut hatte und den Auftrag gegen die Bremer Hegemann-Gruppe gewonnen hat, soll den 1100 Tonnen verdrängenden Neubau bereits im Herbst 2011 abliefern. Die 'Alexander von Humboldt 2' wird anders als das aus der TV-Werbung bekannte grüne 'Beck?s-Schiff' mit schwarzem Rumpf und grau-weißen Segeln aufwarten. Was aus der mehr als 100 Jahre alten ersten 'Alex' wird, ist unklar. Sie steht zum Verkauf.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+