Summer-Sounds und Kinder- und Jugendaktionstag feiern gemeinsam mit vielen Neuerungen und Aktionen Neustädter Musikfestival wächst

Neustadt. Auf einem Hügel hat alles begonnen und eben dort in den Neustädter Wallanlagen neben dem Südbad wird nun am Sonnabend, 11. Juli, zum zehnten Mal das Neustädter „Summer-Sounds-Festival“ steigen.
02.07.2015, 00:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Karin Mörtel

Auf einem Hügel hat alles begonnen und eben dort in den Neustädter Wallanlagen neben dem Südbad wird nun am Sonnabend, 11. Juli, zum zehnten Mal das Neustädter „Summer-Sounds-Festival“ steigen. Vieles ist neu im Geburtstagsjahr: Das Festivalgelände wird beispielsweise wesentlich größer sein – von der Hochschule bis zur Oberschule Leibnizplatz. Außerdem machen mehr Initiativen und Akteure aus dem Stadtteil mit und haben sich Gedanken über ausgefallene Dekoration, Kulinarisches und Ideen für die ganze Familie gemacht.

„Die Musik bleibt der Schwerpunkt, doch wir wollten gemeinsam mit vielen neuen Partnern mit den zusätzlichen Angeboten wieder mehr ein Fest für die ganze Familie daraus machen“, sagt Astrid-Verena Dietze. Die Stadtteilmanagerin der Neustadt steht als Mitveranstalterin in diesen Tagen bereits voll unter Strom und denkt permanent an all die Dinge, die noch zu organisieren sind. „Ich stehe mit dem Festival auf und gehe mit ihm zu Bett“, sagt sie lachend. Als Partner stehen ihr Das Kulturnetzwerk Vis-A-Vis, der Martinsclub, die Bremer Shakespeare Company, das SOS-Kinderdorfzentrum, das Paganini und das Café Lisboa, die Bremer Bäder, die Oberschule Leibnizplatz sowie die Städtische Galerie zur Seite. Daher muss sie zum Glück nicht alles alleine machen.

Um die Bands hat sich beispielsweise Marvin Marckwardt von der Neustädter Kulturkneipe Gastfeld gekümmert. „Ich habe mich um eine breite Mischung bemüht, die von Indie-Folkpop über Alternative Rock und Singer-Songwriter-Pop bis hin zu Americana mit Country-Einflüssen reicht“, sagt Marckwardt. Sein Auswahlkriterium: „Alle sieben Bands spielen ausschließlich eigene Stücke und keine Cover-Songs.“ Darunter sind viele Gruppen, die bereits besonders gut beim Publikum im Gastfeld oder auf der Breminale angekommen sind. „Der Sound passt zu einem sonnigen Nachmittag und einer lauen Sommernacht“, findet Marckwardt.

Bremen wird durch gleich zwei Acts vertreten: Zum einen spielt die Singer-Songwriterin Christy Stoll Acoustic Folk Pop und wird ihre hitverdächtigen Songs zum Besten geben. Zum anderen ist die erst kürzlich beim Red-Bull-Campusmusikanten-Contest siegreiche Formation „Still Abbie“ mit dabei, deren sechs Bandmitglieder ihren einzigartigen Funky Power-Pop auf die Bühne bringen werden.

Als weiteren Höhepunkt freut sich Marckwardt auf den Auftritt von „Kolumbus Kill“, die mit Alternative Rock im Gepäck aus Berlin anreisen werden. „Das ist ein wirklicher Top-Act, das ist deutschlandweit eine der tollsten Live-Bands“, schwärmt der Musikkenner. Aber auch die irische Americana-Gruppe „Knoxville Morning“ hat bereits viele Fans in ihrem Heimatland und will in der Neustadt weitere hinzugewinnen. Als weitere Künstler sind zwei der vier Bandmitglieder der Hamburger Gruppe „Hellkamp“ zu sehen, die frischen Singer-Songwriter-Pop präsentieren werden. Aus Hannover gibt es vom Open Water Collective zudem energische Surfgitarren mit mehrstimmigem Harmoniegesang auf die Ohren. Freunde des Indie-Folkpop sollten sich außerdem den Auftritt von „Ian Late & Band“ nicht entgehen lassen, der für seine tanzbaren, melancholischen Songs bekannt ist.

Falls das Wetter doch nicht so mitspielen sollte, wie die Veranstalter es sich wünschen, ist es in diesem Jahr nicht ganz so dramatisch: Eine Bühne ist in einer großen Jurte untergebracht, das Zelt schützt sowohl vor knallender Sonne als auch vor Regen. Ebenfalls neu ist ein kleiner Sommergarten, den das Kulturzentrum Kukoon gemeinsam mit der Städtischen Galerie auf dem Festivalgelände einrichten wird. Der Jugendbeirat Neustadt hat außerdem neben seinem finanziellen Beitrag dafür gesorgt, dass Bremer Poetry-Slam-Talente auf gleich zwei Bühnen ihr Können unter Beweis stellen. Weitere Sponsoren sind neben Kukoon und Gastfeld der Beirat, der Wirtschafts- und der Bausenator, der Wirtschaftsinteressenring Neustadt, die Volkshochschule und der WESER KURIER.

„Viele Akteure haben auch nicht die Möglichkeit, direkt am Festivaltag aktiv zu werden, daher haben wir in diesem Jahr auch die Möglichkeit geschaffen, bereits im Vorfeld sogenannte „Warm Up“-Aktionen stattfinden zu lassen, um auf die Summer-Sounds im Stadtteil einzustimmen“, sagt Dietze. Dazu zählt beispielsweise ein Candlelight-Schwimmen im Südbad sowie diverse Konzerte an verschiedenen Orten.

Ein weiteres Anliegen des Organisationsteams ist die Verbesserung der angebotenen Speisen und Getränke gewesen. Das neue kulinarische Konzept des Kukoon zielt darauf ab, die Qualität deutlich zu steigern, erklärt Artur Ruder: „Der Aspekt der Nachhaltigkeit ist uns dabei ganz wichtig, darauf haben wir die Anbieter gezielt hingewiesen.“ Aber auch optisch sollen die Essen- und Getränkestände etwas hermachen und sich damit besser in das kreative Gesamtbild einfügen.

Mit Kinder- und Jugendaktionstag

Im elften Jahr seines Bestehens kehrt am 11. Juli auch der Kinder- und Jugendaktionstag Neustadt wieder aus Huckelriede an die Neustadtswallanlagen zurück. „Wir fanden, das passt thematisch sehr gut zum Summer-Sounds-Festival, daher wollen wir das einmal ausprobieren, die beiden Veranstaltungen zusammenzuschließen“, sagt Dietze zu dem Experiment. Unter dem Motto „Musik, Ernährung, Bewegung“, finden daher nun auf dem Festivalgelände zahlreiche Mitmachaktionen von Neustädter Kinder- und Jugendeinrichtungen statt. Neben Auftritten von Schulbands und -tanzgruppen gibt es einen Musikworkshop, Instrumente-Basteln, einen Trommelkursus, einen Fotoworkshop und ein Kickerturnier zu erleben. Aber auch alkoholfreie Cocktails und Popcorn, eine Hüpfburg und Schminkangebote können ausprobiert werden.

Finanziell und organisatorisch wird der Tag vom Neustädter Beirat und der Kooperationsrunde Jugend unterstützt. Für Jugendbeiratsmitglied Kjell Verwold ist die Zusammenlegung mit den Summer-Sounds ein Glücksgriff: Zusammenkommen, auch wenn man sich nicht kennt, gemeinsam Neues ausprobieren oder chillen und Musik hören – genau das passt doch super zusammen.“

Das Summer-Sounds-Festival findet gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendaktionstag am Sonnabend, 11. Juli, von 14 bis 24 Uhr in den Neustadtswallanlagen statt. Das Programm ist unter www.neustadtbremen.com in der Rubrik „Veranstaltungen“ zu finden. Der Eintritt ist frei.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+