Verdiente Frauen aus vergangenem Jahrhundert werden gewürdigt Noch Vorschläge für Ausstellung sind willkommen

Bremen. Andrea Buchelt vom Bremer Frauenbranchenbuch Exxtra-Seiten ist schon recht zufrieden: Auf ihren im Stadtteil-Kurier veröffentlichten Aufruf, Frauen vorzuschlagen, die in einer großen Ausstellung in der Unteren Rathaushalle im Juli 2011 gewürdigt werden sollen, erhielt sie zahlreiche Briefe und E-Mails. 'Für die große Resonanz bedanke ich mich bei allen Einsendern. Leider erfüllen aber etliche Vorschläge nicht die Kriterien, die wir uns für die Ausstellung ?Frauen im Aufbruch. 100 Jahre Bremische Wirtschafts- und Kulturgeschichte? vorgenommen haben', so Buchelt. Deshalb bitte sie weiterhin um Vorschläge.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Noch Vorschläge für Ausstellung sind willkommen
Von Detlev Scheil

Bremen. Andrea Buchelt vom Bremer Frauenbranchenbuch Exxtra-Seiten ist schon recht zufrieden: Auf ihren im Stadtteil-Kurier veröffentlichten Aufruf, Frauen vorzuschlagen, die in einer großen Ausstellung in der Unteren Rathaushalle im Juli 2011 gewürdigt werden sollen, erhielt sie zahlreiche Briefe und E-Mails. 'Für die große Resonanz bedanke ich mich bei allen Einsendern. Leider erfüllen aber etliche Vorschläge nicht die Kriterien, die wir uns für die Ausstellung ?Frauen im Aufbruch. 100 Jahre Bremische Wirtschafts- und Kulturgeschichte? vorgenommen haben', so Buchelt. Deshalb bitte sie weiterhin um Vorschläge.

Für die Würdigung werden verdiente Frauen gesucht, die in Bremen oder im näheren Umland geboren wurden und sich im Zeitraum der vergangenen 100 Jahre als Pionierinnen hervorgetan haben. Noch lebende Frauen kommen nach dem Ausstellungskonzept nicht infrage.

Vorschläge für zu ehrende Bremer Politikerinnen und Pädagoginnen gibt es laut Buchelt bereits zur Genüge. Für andere Wirkungsfelder liegen dagegen kaum Nominierungen vor. Andrea Buchelt: 'Es wäre schön, wenn vor allem noch Juristinnen, Künstlerinnen und Wissenschaftlerinnen, die in den vergangenen 100 Jahren vorbildlich gewirkt haben, vorgeschlagen werden. Und wir hätten gern auch mehr Pionierinnen, die nicht direkt in Bremen, sondern im Umland geboren wurden und positiv gewirkt haben.'

Aus allen Vorschlägen werden zwölf Frauen ausgewählt, deren Biografien im Zuge einer wissenschaftlich fundierten Recherche und via Videointerviews mit Familienangehörigen und anderen Zeitzeugen aufbereitet werden sollen. Im Mittelpunkt der multimedialen Ausstellung in der Unteren Rathaushalle werden neben Schau- und Bildtafeln die Videoaufnahmen dieser Interviews stehen.

Für die Finanzierung hoffen die Initiatorinnen auf Sponsoren sowie auch auf private Spender, die für jeweils 100 Euro eine Patenschaft für einzelne der in der Ausstellung geehrten zwölf Frauen übernehmen.

Vorschläge, möglichst versehen mit einer kurzen Begründung und den wichtigsten biografischen Daten der persönlichen Favoritin, werden bis zum 15. November erbeten an: Exxtra-Seiten, Andrea Buchelt, Elsasser Straße 1, 28211 Bremen, E-Mail: info@exxtraseiten.de. Nähere Informationen - auch zu den Patenschaften - gibt es unter Telefon 341902.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+