Schülerteam für Licht- und Tontechnik

Oberschule wird in Szene gesetzt

An der OS Habenhausen besteht eine Arbeitsgemeinschaft, die sich darum kümmert, schulische Veranstaltungen attraktiv in Szene zu setzen. Das Betätigungsfeld der Schüler-AG ist vielfältig.
17.12.2017, 10:25
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Matthias Holthaus
Oberschule wird in Szene gesetzt

Lars und Anskar bei der Lichtprobe in der Oberschule Habenhausen.

Walter Gerbracht

„Alles befindet sich gerade in der Hochphase des Aufbaus“, berichtet Simon Ennulat, Musiklehrer an der Oberschule (OS) Habenhausen. Ennulat betreut die Licht- und Tontechnik-Arbeitsgemeinschaft der Schule und diese ist gerade dabei, die Aula mit LEDs, Scheinwerfern und „Moving Heads“, elektronisch gesteuerten Scheinwerfern, in einen illuminierten Konzertsaal zu verwandeln.

Denn mit den Weihnachtskonzerten, die in der Woche vor Heiligabend in der Habenhausener Schule veranstaltet werden, steht auch immer jede Menge Arbeit für die Licht- und Tontechnik AG an. „Wir bereiten die Konzerte vor und bauen das Equipment auf“, sagt der Schüler Justus Zerbe aus Habenhausen. Er gehört zu den Schülern, die die Lichtanlage aufbauen und während der Aufführungen mit einem elektronischen Mischpult das Licht und den Ton regeln. Dabei müssen die Schüler nicht einmal vor dem Mischpult sitzen, sondern können während der Vorstellung von jedem beliebigen Ort aus alles bequem per Tablet bedienen.

Der Aktionsradius der Arbeitsgemeinschaft, die seit 2014 existiert und in der derzeitigen Zusammensetzung seit September dieses Jahres besteht, ist jedoch nicht nur auf die schuleigene Aula beschränkt: „Wir waren auch schon im Theater am Leibnizplatz bei der Shakespeare Company und haben das Theaterprofil unserer Schule begleitet“, berichtet AG-Mitglied Liam Pogorzalski. Licht und Musik habe die AG dort geregelt, sagt der 14-jährige noch. Und auch in der Bürgerschaft waren sie schon, als die hauseigene Band der Oberschule Habenhausen einen Preis gewonnen hat und dort aufgetreten ist.

Theaterstücke, Konzerte, Ballettaufführungen: Das Betätigungsfeld der Licht- und Tontechnik AG ist vielseitig, eine Schulnote gibt es jedoch dafür nicht. „Mich fasziniert, dass die Schüler das alles in ihrer Freizeit machen“, sagt Lehrer Simon Ennulat. „Es gibt weder Geld noch Noten, das ist toll.“ Für die Schüler ist jedoch klar, warum sie diese Aufgabe immer wieder übernehmen möchten: „Es macht Spaß, mit der Technik zu arbeiten und zu sehen, dass es dem Publikum gefällt“, fasst Liam Pogorzalski die Motivation der Gruppe zusammen. Und auch, wenn die Technik mal nicht so mitspielt, wissen die Schüler, was zu tun ist: „Wir versuchen, ruhig zu bleiben, wenn etwas nicht funktioniert. Aber kurz vor dem Einlass kriegen wir es immer hin.“

Das liegt auch daran, dass sich die Licht- und Tontechnik AG nicht allein darauf beschränkt, Licht zu machen oder Töne zu verstärken: „Wir haben bereits Löt-Workshops veranstaltet und reparieren vieles selbst, zum Beispiel die Kabel“, sagt Simon Ennulat. Und auch die Wartung von Instrumenten wie zum Beispiel von E-Gitarren gehört in das Tätigkeitsfeld der AG.

„Eine große Anforderung an die Schüler ist es auch, dass wir ab und an auch Ton- und Videoaufnahmen der Veranstaltungen machen. Wir versuchen, in jeden Bereich der Veranstaltungstechnik reinzukommen.“ Und das bringt anscheinend nicht nur Spaß, sondern hat auch ganz praktische Folgen, berichtet Simon Ennulat: „Einige Jungs sind bereits das dritte Jahr dabei, die kennen sich so gut aus, dass sie bereits Praktika absolviert haben.“ Ein Praktikum bei der Shakespeare Company etwa ist dabei herausgekommen oder bei „active blue“, einer Firma für Veranstaltungstechnik.

Das Wissen, was die Schüler dabei erwerben, kommt aber nicht nur ihnen, sondern auch der AG zugute. Und die Umsetzung dieses Wissens kann in den folgenden Tagen in der Aula der Oberschule Habenhausen bewundert werden.

Den Anfang macht an diesem Montag, 18. Dezember, das schulinterne Weihnachtskonzert für die Grundschüler aus den Grundschulen am Bunnsackerweg und in Arsten, die dann den Bands und den Musikprofilen der Schule zuhören und der Lichtshow der AG zusehen können. Am Donnerstag, 21. Dezember, gibt es das Weihnachtskonzert von und für Schüler, erzählt AG-Mitglied Leon Lewald: „Dann gibt es zwei Durchläufe und alle, die musikalisch etwas gemacht haben, zeigen etwas vor.“ Auch für die Öffentlichkeit bestimmt ist das Konzert der Musikschule „Casa della Musica“. Es beginnt um 18.30 Uhr und ist für Nachbarn und Menschen aus dem Stadtteil. Leon Lewald sagt dazu: „Für dieses Konzert muss man keinen Eintritt bezahlen, aber man kann für Projekte spenden.“ Oder auch für Dinge, die kaputt gegangen sind und von der Licht- und Tontechnik AG wieder repariert werden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+