Streiks für Dienstag angekündigt

BSAG-Busse und Bahnen stehen still

Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) für Dienstag zu einem Warnstreik aufgerufen. Auch die BSAG-Mitarbeiter sollen ihre Arbeit an dem Tag ruhen lassen.
25.09.2020, 12:18
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
BSAG-Busse und Bahnen stehen still
Von Maren Beneke
BSAG-Busse und Bahnen stehen still

Verdi hatte vor Kurzem in Bremen mobil gemacht und den BSAG-Aufsichtsrat nach seiner Sitzung auf die Situation aufmerksam gemacht.

Christina Kuhaupt

Am Dienstag werden die Busse und Bahnen in Bremen still stehen bleiben. Die Gewerkschaft Verdi hat für den Tag zu bundesweiten Warnstreiks im öffentlichen Personennahverkehr aufgerufen. In einer Mitteilung des Verdi-Bezirks Bremen-Nordniedersachsen heißt es nun, dass auch die Beschäftigten der BSAG von Dienstbeginn bis Dienstschluss zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Konkrekt bedeutet das einen ganztägigen Ausstand.

„Die Arbeitgeber wollen nicht mal mit uns über bundeseinheitliche Verbesserungen der Beschäftigten reden. Diese offensichtliche Geringschätzung gegenüber den Beschäftigten und auch gegenüber den Fahrgästen, die täglich mit Bussen und Bahnen fahren, ist unverschämt und verlangt eine klare Antwort", sagt der Bremer Gewerkschaftssekretär Franz Hartmann.

Lesen Sie auch

Bundesweit will Verdi mit den Streiks einen bundesweit gültigen Tarifvertrag für die gut 87.000 Mitarbeiter durchsetzen. Die Arbeitgeber haben sich am vergangenen Wochenende dazu entschieden, nicht über einen deutschlandweit gültigen Rahmentarifvertrag sprechen zu wollen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+