Offener Brief an Kirchenleitung Mitarbeitervertretung fordert Latzels Rauswurf

Nach der Verurteilung der homophoben Äußerungen des Bremer Pastors Olaf Latzel von Pastoren und Gemeinden, fordert die Gesamtmitarbeitervertretung der Bremischen Evangelischen Kirche nun seinen Rauswurf.
02.05.2020, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Mitarbeitervertretung fordert Latzels Rauswurf
Von Lisa-Maria Röhling

Die Gesamtmitarbeitervertretung der Bremischen Evangelischen Kirche (BEK) fordert nach den „homophoben und menschenverachtenden Äußerungen“ des Pastors der St.-Martini-Gemeinde, Olaf Latzel, seine sofortige Suspendierung. Das erklären die Kirchen-Mitarbeiter in einem offenen Brief.

Vor wenigen Tagen hatte sich ein Bündnis von Pastoren und Gemeinden gegen Latzel ausgesprochen. Nun zieht auch die Gesamtmitarbeitervertretung nach: „Die unerträglichen Anfeindungen gegenüber Menschen, die einen anderen Lebensstil gewählt haben, als Latzel ihn für sich wählen würde, sind weder als Mitglied dieser Kirche noch als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in dieser Kirche akzeptabel“, heißt es in dem Schreiben.

Lesen Sie auch

Sie erwarteten eine klare Positionierung der Kirchenleitung der BEK: „Ein weiterer Verbleib Latzels im Amt wird irreparablen Schaden an und in dieser Kirche hinterlassen.“

Die Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen wegen Volksverhetzung gegen Latzel aufgenommen, weil er in einem Eheseminar Homosexuelle als Verbrecher bezeichnet haben soll. Er weist die Vorwürfe zurück, bleibt aber dabei, dass Homosexualität eine Sünde sei.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+