Bremen

Opposition im Kaiserreich

Bremen (mic). „Verleumdet, verfolgt und vergessen: Deutsche im Kampf gegen die kaiserliche Kriegs- und Katastrophenpolitik 1914 – 1918“ lautet der Titel eines Vortrages, den der Bremer Historiker und Verleger Helmut Donat am Dienstag, 24. Juni, ab 19.
23.06.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Opposition im Kaiserreich
Von Ralf Michel

„Verleumdet, verfolgt und vergessen: Deutsche im Kampf gegen die kaiserliche Kriegs- und Katastrophenpolitik 1914 – 1918“ lautet der Titel eines Vortrages, den der Bremer Historiker und Verleger Helmut Donat am Dienstag, 24. Juni, ab 19.30 Uhr im Kapitel 8, Domsheide 8, halten wird.

„Selbst heute noch meinen viele Deutsche, die Regierenden des Kaiserreichs trügen nicht mehr Verantwortung am Ersten Weltkrieg als die Vertreter anderer Mächte“, heißt es hierzu in einer Pressemitteilung zur Ankündigung der Veranstaltung. Anders sahen es die Kritiker des Hohenzollernregimes.

Einige dieser Oppositionellen wird Donat in seinem Vortrag vorstellen und würdigen. Sie wurden zu Landes- und Vaterlandsverrätern gestempelt, betont der Historiker. „Und nach 1918 haben sich auch die republikanischen Machthaber von ihnen distanziert, sich stattdessen auf die Seite der Propagandisten deutscher Unschuld geschlagen und damit die Republik gefährdet.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+