Uni-Theater Incognito spielt „Der Gott des Gemetzels“

Paare liefern sich Wortschlacht

Überseestadt. Die Zuschauer erleben eine brillante, witzige Wortschlacht zwischen zwei Paaren: Yasmina Rezas bitter-böse Gesellschaftskomödie „Der Gott des Gemetzels“ ist jetzt auf den Brettern der Speicherbühne in der Überseestadt zu erleben. Fünf Studierende der Universität Bremen vom Theater Incognito (Tic)haben sich im vergangenen Frühjahr an die Inszenierung dieses Kammerspiels gewagt.
22.02.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Paare liefern sich Wortschlacht
Von Detlev Scheil

Die Zuschauer erleben eine brillante, witzige Wortschlacht zwischen zwei Paaren: Yasmina Rezas bitter-böse Gesellschaftskomödie „Der Gott des Gemetzels“ ist jetzt auf den Brettern der Speicherbühne in der Überseestadt zu erleben. Fünf Studierende der Universität Bremen vom Theater Incognito (Tic)haben sich im vergangenen Frühjahr an die Inszenierung dieses Kammerspiels gewagt. Nach Aufführungen im Sommer 2015 gibt es nun eine Wiederaufnahme in der Speicherbühne.

Es geht weder um blutige Auseinandersetzungen noch um Religion. Zwei Jungen, beide elf Jahre alt, haben sich im Park geprügelt. Einer der beiden hat dem anderen zwei Schneidezähne ausgeschlagen. Die Prügelei ihrer Kinder ist Anlass für ein Gespräch zwischen den Ehepaaren Haller und Rilke. Doch anstatt ein Lehrstück ihres bürgerlichen Selbstverständnisses zu geben, verfallen die vier Charaktere bei einer Wortschlacht immer mehr ihren individuellen Unzulänglichkeiten und Gereiztheiten – um schließlich das Verhalten ihrer Kinder bis ins Groteske zu übertrumpfen.

Der Einakter der französischen Autorin Yasmina Reza wurde vor allem durch die Verfilmung „Carnage“ von Roman Polanski einem breiteren Publikum bekannt.

In der Inszenierung von Johannes Schürmann in der Speicherbühne spielen Johanna Pockels, Lilit Farsian, Andreas Scharfenort und Laura Spillner. Die Aufführungen in der Speicherbühne, Am Speicher XI, Gebäude 4.1, sind von Freitag bis einschließlich Sonntag, 26. bis 28. Februar, sowie am Dienstag und Mittwoch, 1. und 2. März, jeweils um 20 Uhr. Karten an der Abendkasse 14 Euro, ermäßigt zehn.

SCD

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+