Großeinsatz im Einkaufszentrum Berliner Freiheit Pfefferspray-Attacke nach Salatdiebstahl

Die Bremer Feuerwehr hat am Montagabend zu einem Großeinsatz ausrücken müssen, weil es im Einkaufzentrum Berliner Freiheit in der Vahr zu einer Pfefferspray-Attacke gekommen war. Mehrere Menschen wurden verletzt.
08.08.2016, 20:17
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Die Bremer Feuerwehr hat am Montagabend zu einem Großeinsatz ausrücken müssen, weil es im Einkaufzentrum Berliner Freiheit in der Vahr zu einer Pfefferspray-Attacke gekommen war. Mehrere Menschen wurden verletzt.

Ein unbekannter Mann hatte sich laut Polizeiangaben an der Salatbar eines Supermarktes in dem Einkaufszentrum bedient, ohne dafür zu bezahlen. Anschließend entsorgte er die Verpackung in einem der Regale. „Agiert hat ein Mann“, sagte ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen. Allerdings sei er in Begleitung eines etwa fünfjährigen Kindes und eines älteren Mannes gewesen.

Als die Dreiergruppe kurz hinter den Kassen vom Hausdetektiv und dem Marktleiter angesprochen wurde, soll der jüngere Mann sofort Pfefferspray in Richtung der beiden Männer gesprüht haben. Anschließend flüchtete er mit seinen zwei Begleitern. Der ältere Mann und das Kind sollen in einem BMW davon gefahren sein. Der Jüngere soll zu Fuß in Richtung Otto-Suhr-Straße gelaufen sein.

Detektiv und Marktleiter mussten zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Sieben weitere Personen, die ebenfalls von der Pfefferspraywolke verletzt worden waren, konnten ambulant vor Ort behandelt werden.

Die Polizei ermittelt wegen Diebstahl und gefährlicher Körperverletzung. Der jüngere Mann wird als etwa 30 Jahre alt und 1,75 Meter groß beschrieben. Er soll kurze schwarze Haare haben und trug zum Tatzeitpunkt ein langärmliges weißes Sporttrikot. Die Polizei bittet um Hinweise unter 0421/362-38888.

Da bei der ersten Meldung um 19.49 Uhr von mehreren Verletzten die Rede gewesen war, hatte die Feuerwehr einen Einsatz unter dem Code "Massenanfall von Verletzten" ausgelöst. „Das bedeutet, dass auch Einsatzkräfte aus der Freizeit aktiviert werden", sagte ein Sprecher.

Die Feuerwehr war mit 24 Fahrzeugen im Einsatz. Aufgrund der polizeilichen Ermittlungen, die am Abend andauerten, blieb der Supermarkt für den restlichen Verlauf des Abends geschlossen. (sad/butt/jör)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+