Volkshochschule und Verein Familienbündnis bieten Bildungsurlaub Pflegende Angehörige tanken neue Kraft

Bremen. Der Verein "Familienbündnis" hat in Kooperation mit der Bremer Volkshochschule (VHS) ein neues Angebot entwickelt: einen Bildungsurlaub für pflegende Angehörige. Im November gab es das Angebot erstmals, eine Fortsetzung ist für Januar 2013 geplant.
27.12.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Xkn

Bremen. Der Verein "Familienbündnis" hat in Kooperation mit der Bremer Volkshochschule (VHS) ein neues Angebot entwickelt: einen Bildungsurlaub für pflegende Angehörige. Im November gab es das Angebot erstmals, eine Fortsetzung ist für Januar 2013 geplant.

"Ich weiß erst jetzt, wie sehr ich eine innere Einkehr gebraucht habe", erzählt Gerlinde Bending, Mitarbeiterin der Sparkasse Bremen. Mit elf weiteren Teilnehmern hatte sie sich zum Bildungsurlaub für pflegende Angehörige angemeldet. "Zeit für mich – Kraftquellen entdecken" lautete das Motto. Mitarbeiter aus mehreren Bremer Unternehmen wechselten fünf Tage von 9 bis 14 Uhr vom Arbeitsplatz auf eine weiche Gymnastikmatte in der Stiftungsresidenz Riensberg. Dort, wie auch in Gesprächen am runden Tisch, zeigte ihnen die Psychologin und VHS-Yogalehrerin Gabriele Borgdorf-Albers Wege aus Anspannung, Dauerstress und Alltagsdruck.

"Schon seit Monaten hatte ich bemerkt, dass ich nur für andere da bin. Im Bildungsurlaub konnte ich meine Aufgaben, meine Sorgen und Ängste einfach mal für ein paar Stunden vor der Tür stehen lassen", erzählt Carmen Baumgarten, Altenpflegerin bei der Bremer Heimstiftung. Das sei ihr auch gelungen, weil sie sich in der Gruppe sofort wohlgefühlt habe.

"Mehr oder weniger befinden wir uns ja alle in ähnlichen Situationen und müssen nicht lange erklären, wie es sich anfühlt zu pflegen. Das verbindet und bestärkt uns", sagt Jürgen Knapp, Mitarbeiter bei Astrium. Und so hätten sich Themen, die es zu bearbeiten galt, von alleine entwickelt, erklärt Gabriele Borgdorf-Albers. Die Leiterin der Bildungswoche führte in Entspannungs- und Atemübungen, Yoga und Meditation ein. "Es geht darum, sich auch mal wieder auf die schönen Dinge im Leben zu besinnen und wieder leistungsfähig zu werden", betont Gabriele Borgdorf-Albers. Bereits Mitte der Woche berichteten ihr Teilnehmer über erste Erfolge: "Letzte Nacht habe ich endlich mal wieder durchgeschlafen", erzählte Gerlinde Bending, die ihre Mutter pflegt. Eine andere Teilnehmerin hatte zum Pinsel gegriffen und festgestellt: "Das macht mir so viel Spaß, ich bleibe dabei."

Sie nehme viel aus dem Bildungsurlaub mit, betont auch Elke Hofmann: "Ganz viel neuen Elan und Kontakte aus der Gruppe für den weiteren Austausch." Die Mitarbeiterin der Bremer Heimstiftung hatte gleichzeitig ein weiteres Angebot ihres Arbeitgebers genutzt: Während sie Kräfte tankte, besuchte ihre pflegebedürftige Mutter die Tagespflege der Stiftungsresidenz Riensberg. "Es war das erste Mal, dass sie woanders betreut wurde. Alles hat prima geklappt, das macht Mut."

"Ein Familienmitglied zu pflegen, ist eine enorme Doppelbelastung – mit dem Gedanken ist man immer bei dem Angehörigen, muss aber auch die Arbeit zuverlässig verrichten. Das war ein Grund für uns, für Betroffene eine Auszeit zu entwickeln", sagt die Organisatorin Katinka Forstmann vom Verein Familienbündnis. Der Verein entstand als Initiative der Sparkasse Bremen und der Bremer Heimstiftung. Die positive Resonanz aus Unternehmen in ganz Bremen habe sie bestärkt, das Angebot gemeinsam mit der Bremer Volkshochschule weiter auszubauen.

Vom 21. bis 25. Januar läuft eine Fortsetzung des Bildungsurlaubs für pflegende Angehörige. Eine weitere Woche ist in der zweiten Hälfte des Jahres geplant. Anmeldungen und Informationen zu den Kosten unter Telefon 36159522 bei Renate Kösling von der Bremer Volkshochschule.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+