Jacobs University Phytolutions als "Ort im Land der Ideen" ausgezeichnet

Grohn. Auszeichnung für einen Bremer Innovationsmotor: Die Firma Phytolutions, eine Ausgründung aus dem Forschungsbetrieb der Jacobs University, ist gestern als 'Ort im Land der Ideen' geehrt worden. Das Prädikat gilt der Entwicklung von Technologien zur Nutzung von Algen als Energielieferant und CO2-Schlucker.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Phytolutions als
Von Jürgen Theiner

Grohn. Auszeichnung für einen Bremer Innovationsmotor: Die Firma Phytolutions, eine Ausgründung aus dem Forschungsbetrieb der Jacobs University, ist gestern als 'Ort im Land der Ideen' geehrt worden. Das Prädikat gilt der Entwicklung von Technologien zur Nutzung von Algen als Energielieferant und CO2-Schlucker.

Der bundesweite Wettbewerb '365 Orte im Land der Ideen' wird getragen von der Standortinitiative 'Deutschland - Land der Ideen', hinter der die Bundesregierung und der Bundesverband der Industrie stehen. Als Schirmherr fungiert der Bundespräsident. Im Rahmen der Initiative wird an jedem Tag des Jahres ein Unternehmen, eine Institution oder eine soziale beziehungsweise kulturelle Einrichtung als Beispiel für Deutschlands Innovationskraft präsentiert.

Gestern also war Phytolutions an der Reihe. Der Jacobs-Ableger existiert als GmbH seit 2008 und war im vergangenen Jahr in die Liste der 365 Orte für 2010 aufgenommen worden. Unter dem Motto 'Mehr aus Algen' erforscht Phytolutions, wie man Algen zur Energie- und Rohstoffgewinnung einsetzen kann. Die frei im Wasser schwebenden Pflanzen speichern sehr viel Kohlendioxid und produzieren beispielsweise zwanzigmal mehr Biomasse pro Quadratmeter als der bisher gebräuchlichere Biokraftstofflieferant Mais. Zudem können die Zuchtanlagen von Phytolutions an Kraftwerke angeschlossen werden, wo die Algen das CO2 aus den Abgasen filtern und so zur Reduzierung dieses Treibhausgases beitragen. 2004 - also lange vor Gründung des Unternehmens - waren im Kraftwerk Farge bereits erste Machbarkeitsstudien durchgeführt worden; seit Juni läuft auf dem BWK-Gelände eine Pilotanlage, in der einer Algenplantage die Abgase des dortigen Heizkraftwerks zugeführt werden.

Martin Klinkhammer von der Deutschen Bank Bremen, der gestern den Innovationspreis an die Phytolutions-Geschäftsführer Claudia Thomsen und Stefan Rill überreichte, nahm in seiner Laudatio auf diesen Transfer vom Labor zur kommerziellen Nutzung Bezug: 'Sie haben gezeigt, wie aus Ideen Taten werden', sagte Klinkhammer. Die auf dem Grohner Uni-Campus ansässige Firma liefere mit ihren verfahrenstechnischen Entwicklungen 'ein herausragendes Beispiel für deutschen Forschergeist und Experimentierfreude', urteilte Klinkhammer.

Auf der von ihm überreichten Urkunde prangt noch der Namenszug von Bundespräsident Horst Köhler - was dem Umstand geschuldet ist, dass die Zertifikate fürs komplette Jahr vorproduziert werden und Ende 2009 noch nicht abzusehen war, dass Köhler dem 'Land der Ideen' im November nicht mehr vorstehen würde. Klinkhammer empfahl den Phytolutions-Geschäftsführern, die kleine Panne 'wie einen Fehldruck bei Briefmarken' zu betrachten. Diese erreichten unter Sammlern oft hohen Wert. 'Sie könnten die Urkunde verkaufen und den Gewinn in ihre Forschung investieren', scherzte der Laudator.

Uni-Präsident Joachim Treusch nutzte die Auszeichnung für die erste kommerzielle Ausgründung der Jacobs University zur Imagewerbung für sein Haus. An der Privathochschule seien inzwischen rund 400 Promotionsstudenten eingeschrieben, also etwa genau so viele wie im Bachelor-Segment. 'Wir sind inzwischen wirklich eine Forschungs-Uni', folgerte Treusch. Er erinnerte auch daran, dass die Jacobs-Uni sich in den letzten Jahren bereits zweimal unter die 'Orte im Land der Ideen' eingereiht hat. Einmal als Institution und einmal indirekt als Standort des Medienarchivs der Günter-Grass-Stiftung.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+