Bäume an der Kleinen Weser

Platanen müssen gefällt werden

Der Streit um die Platanen an der Kleinen Weser ist entschieden: Die Bäume müssen gefällt werden.
20.01.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Platanen müssen gefällt werden
Von Pascal Faltermann
Platanen müssen gefällt werden

Die Platanen in der Neustadt müssen weichen.

Frank Thomas Koch

Der Streit um die Platanen an der Kleinen Weser ist entschieden: Die Bäume müssen gefällt werden.

„Bäume gehören nicht auf einen Deich“, verdeutlichte Bausenator Joachim Lohse in der Sitzung der Baudeputation am Donnerstag zu der immer noch schwelenden Diskussion um die Platanen an der sogenannten Stadtstrecke. Dort sollen 136 Platanen, die zwischen der Eisenbahnbrücke und der Piepe am Weserufer der Neustadt stehen, gefällt werden, weil der Deich im Rahmen des Hochwasserschutzes erhöht werden muss.

Lesen Sie auch

Die Deichsicherheit, Kürzen der Kronen, Staunässebereiche hinter den Spundwänden – Lohse ging auf einige Gründe ein, warum die Bäume weichen müssen. Die Deputierten entschieden sich dagegen, einen Sprecher der Bürgerinitiative „Platanen am Deich“ zu Wort kommen zu lassen.

Das unterbreche die Tagesordnung zu lange, so der Tenor. Die Grünen-Fraktionsvorsitzende Maike Schaefer fragte nach, wie viele Baum-Nachpflanzungen es geben wird. Thomas Knode, Planer der Baubehörde, erklärte, dass es eine Kompensation im Verhältnis von 1:4 geben müsse. Das bedeutet, dass für die 136 Platanen rund 500 neue Bäume gepflanzt werden müssen. Wie viele davon dann an der Stadtstrecke stehen, sei abhängig von der Wahl eines der drei Planmodelle. Abschließend beschlossen die Deputieren, dass es eine Wiederherstellung der stadtbildprägenden Baumkulisse geben soll.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+