Poeten und Prediger slammen um Publikumsgunst

Ein Wettstreit der Wortgewaltigen sollte es werden: Am Freitagabend kamen Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher Professionen in der Kulturkirche St. Stephani zusammen.
09.04.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Poeten und Prediger slammen um Publikumsgunst
Von Frauke Fischer

Ein Wettstreit der Wortgewaltigen sollte es werden: Am Freitagabend kamen Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher Professionen in der Kulturkirche St. Stephani zusammen. Der „Poetry-Preacher-Slam“ hat Predigerinnen, Prediger und Dichter im ungewöhnlichen Wettstreit mit theologischen Themen vors Publikum gebracht und um dessen Gunst buhlen lassen. Vier Pastoren und vier Poeten sollten sich aneinander messen. Dazu gehörte unter anderem Annika Blanke (Foto). Auf der Liste der Pastoren standen Rolf Blanke, Ragna Miller, Kerstin Schiffner und Lars Schütt. Das Motto des Abends: „Apokalypse Now“, ein theologischer Inhalt als Herausforderung für die Slammer. Und die Prediger versuchten sich an einer für sie wenig vertrauten Vortragsform.

fis

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+