"Polarstern II" Warum die Zukunft der Klimaforschung am Schiffsneubau hängt

Die Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Instituts blicken mit Sorge nach Berlin. Der geplante Neubau des Forschungsschiffes "Polarstern II" ist gefährdet. Rückendeckung bekommen die Forscher von Gewerkschaften.
18.05.2022, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Warum die Zukunft der Klimaforschung am Schiffsneubau hängt
Von Peter Mlodoch

Im Etat des Bundesforschungsministeriums für das laufende Jahr sowie in der Finanzplanung für die folgenden Jahre klafft bei dem Schiff offenbar eine Lücke von mehreren Hundert Millionen Euro. Das blockiert die europaweite Ausschreibung zur Beschaffung des dringend erforderlichen Ersatzes für die in die Jahre gekommene "Polarstern". Jetzt richten sich die Hoffnungen auf einen finanziellen Nachklapp bei der sogenannten Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses des Bundestages am Donnerstag. Die Finanzexperten der Fraktionen verhandeln dort traditionell über Änderungswünsche aus den Fachausschüssen zum laufenden Etat.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren