Klimawandel Wie der Wald in Niedersachsen leidet

Waldflächen speichern Treibhausgas und helfen so gegen den Klimawandel, sind zugleich aber selbst vom Klimawandel bedroht. In Niedersachsen gelten aktuell 57.000 Hektar als geschädigt.
03.11.2021, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Timo Thalmann Peter Mlodoch

Jede Minute wird Wald zerstört, so groß wie 27 Fußballfelder. Wälder spielen beim Klimawandel als Speicherplatz des Treibhausgases Kohlendioxid eine wichtige Rolle. Deutschland und rund 100 weitere Staaten haben sich auf der UN-Klimakonferenz in Glasgow verpflichtet, bis 2030 die Zerstörung von Wäldern und verwandten Grünlandschaften zu stoppen. Es ist eine politische Zusage ohne völkerrechtliche Bindungskraft.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren