Pandemie 3G-Regel in Bus und Bahn: Wie umfangreich wird kontrolliert?

Die 3G-Regel im öffentlichen Nah- und Fernverkehr gilt seit Ende November. Zahlen aus Bremen und Niedersachsen weisen auf wenige Verstöße, aber auch auf spärliche Kontrollen hin.
10.01.2022, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
3G-Regel in Bus und Bahn: Wie umfangreich wird kontrolliert?
Von Felix Wendler

Über die 3G-Regel in öffentlichen Verkehrsmitteln wurde vor ihrer Einführung Ende November viel diskutiert. Vor allem die Frage, ob und wie die Einhaltung der Regel kontrolliert werden kann, sorgte für Unstimmigkeiten. Seit etwa anderthalb Monaten dürfen ausschließlich geimpfte, genesene oder getestete Personen den Nah- und Fernverkehr nutzen. Deutschlandweit berichten Verkehrsunternehmen fast einstimmig von einer hohen Akzeptanz und wenigen Verstößen. Im Regionalverkehr der Deutschen Bahn (DB) sei die Zahl der Fahrgäste ohne 3G- Nachweis in jüngster Zeit weiter gesunken, so eine Sprecherin. Insgesamt verstießen zwei Prozent der Passagiere gegen die Regel. Die gleiche Prozentzahl nennt auch die Bremer Straßenbahn AG (BSAG).

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren