Partei sucht neue Landesspitze Auch Friedrich Hennemann will SPD-Chef werden

Am Montag beginnt die Mitgliederbefragung der SPD, die eine neue Parteiführung wählt. Neben Sascha Aulepp und Mustafa Güngör gibt es nun einen dritten Kandidaten für die Nachfolge von Dieter Reinken.
27.02.2016, 15:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Auch Friedrich Hennemann will SPD-Chef werden
Von Wigbert Gerling

Mit der neuen Woche beginnt die Mitgliederbefragung der SPD, die eine neue Parteiführung wählt. Bisher gab es mit den Bürgerschaftsabgeordneten Sascha Karolin Aulepp und Mustafa Güngör zwei Kandidaten für die Nachfolge von Dieter Reinken.

Vor dem Bewerbungsschluss am Montag kam jüngst eine weitere Meldung hinzu: Der frühere Vorstandschef der Werft Bremer Vulkan, Friedrich Hennemann, möchte ebenfalls antreten und mit einer Mehrheit auf dem Parteitag am 30. April das Reinken-Erbe antreten.

Auftakt der Befragung, bei der sich die Kandidaten für das Spitzenamt der sozialdemokratischen Landesorganisation den Mitgliedern vorstellen und über Themen diskutieren, ist am kommenden Dienstag um 19.30 Uhr im Nachbarschaftshaus Beim Ohlenhof. Weiter geht es am Freitag, 4. März, um 19 Uhr in der Huchtinger Begegnungsstätte An der Schüttenriehe 8. Die Fortsetzung ist ebenfalls im Bremer Süden – am Montag, 7. März, präsentieren sich Aulepp, Güngör und womöglich Hennenmann im Bürgerhaus Obervieland an der Alfred-Faust-Straße.

Lesen Sie auch

Der Vorbehalt beim ehemaligen Werftenchef ist laut Landesorganisation nötig, weil Friedrich Hennemann bis zum Bewerbungsschluss am Montag noch die Unterstützungsunterschriften von fünf Prozent der SPD-Mitglieder nachweisen muss. Das seien derzeit etwa 220 Namen. In der Veranstaltungsserie folgt der Nordosten der Stadt mit einem Termin am 9. März, 19 Uhr, im Gehörlosenfreizeitheim an der Schwachhauser Heerstraße 266 sowie der Osten Bremens mit der Kandidatenvorstellung am Mittwoch, 16. März, um 20 Uhr im Bürgerhaus Mahndorf. Das Finale der Mitgliederbefragung ist in Bremen-Mitte am 4. April, 19 Uhr, im Kwadrat an der Wilhelm-Kaisen -Brücke.

Wer anschließend dokumentieren will, welchen Kandidaten er bevorzugt, beteiligt sich an der Briefwahl. Einsendeschluss ist am 15. April um Mitternacht. Ausgezählt wird am folgenden Tag. Es gilt als sicher, dass der Landesparteitag am 30. April von einem eindeutigen Ergebnis der Briefwahl nicht abweicht.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+