Verdi-Aktion zu Tarifverhandlungen Beschäftigte des öffentlichen Dienstes als "Stars"

Verdi hat Beschäftigte des öffentlichen Dienstes auf dem Marktplatz als "Stars" in Szene gesetzt. Die Gewerkschaft machte damit auf ihre Forderungen bei den Tarifverhandlungen der Länder aufmerksam.
18.02.2015, 13:44
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Beschäftigte des öffentlichen Dienstes als
Von Nikolai Fritzsche

Der Verdi-Landesverband Bremen/Nordniedersachsen hat auf die Forderungen der Gewerkschaft für die laufenden Tarifverhandlungen der Länder aufmerksam gemacht. Auf dem Bremer Marktplatz setzte Verdi Beschäftigte des öffentlichen Dienstes als "Stars" in Szene.

Beschäftige des öffentlichen Dienstes gingen in ihrer Arbeitsmontur über einen roten Teppich, klatschten sich mit den rund 150 Kollegen am Rand des Teppichs ab, gaben Autogramme und posierten für die Fotografen. Die Botschaft: Die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes sind Stars, weil sie ihre Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger leisten.

Werbung für mehr Wertschätzung

Neben den Forderungen – in der Hauptsache geht es um 5,5 Prozent mehr Lohn, mindestens aber 175 Euro – wollten die Beschäftigten für mehr Wertschätzung ihrer Arbeit werben und auf den Personalabbau im öffentlichen Dienst hinweisen. Der rote Teppich macht in vielen deutschen Großstädten Station; gestern war er auch in Hannover.

Die Tarifverhandlungen der Länder haben am Montag begonnen, zwei weitere Verhandlungsrunden Ende Februar und Mitte März sind angesetzt.

In der ersten Runde übergaben die Arbeitgeber den Beschäftigten kein Angebot, sondern erklärten, einen Tarifabschluss werde es nur geben, wenn die Beschäftigten im Gegenzug erhebliche Kürzungen bei ihrer betrieblichen Altersvorsorge hinnähmen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+