70 Jahre Kriegsende in Bremen Bremen in Trümmern

Die Stadt, das Foto zeigt den Bremer Westen, war nach dem Krieg ein Trümmerhaufen, ein Wrack, wie die Alliierten feststellten. Bei den insgesamt 173 Luftangriffen wurden 60 Prozent aller Bauten zerstört.
26.04.2015, 14:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Hinrichs

Die Stadt, das Foto zeigt den Bremer Westen, war nach dem Krieg ein Trümmerhaufen, ein Wrack, wie die Alliierten feststellten. Bei den insgesamt 173 Luftangriffen, die sie geflogen hatten, wurden 60 Prozent aller Bauten zerstört. Von den einst 450 000 Einwohnern waren 290 000 übrig geblieben.

Viele, darunter die meisten Schulkinder, hatten die Stadt spätestens nach den großen Luftangriffen im Sommer 1944 verlassen und waren aufs Land geflüchtet. Knapp 4000 Bremerinnen und Bremer wurden Opfer der Bomben. Das offizielle Ende des Krieges: 27. April 1945, 18 Uhr.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+