Besetzung wie am Wochenende Bremer Ärzte streiken ab Dienstag

Bremen. Ab der kommenden Woche werden sich die Ärzte an den kommunalen Kliniken in Bremen am bundesweiten Streik beteiligen. Das kündigte der Marburger Bund am Mittwoch an. Ein Notdienst wird eingerichtet, allerdings werden OPs verschoben.
19.05.2010, 13:43
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bremer Ärzte streiken ab Dienstag
Von Birgit Bruns

Bremen. Ab der kommenden Woche werden sich die Ärzte an den kommunalen Kliniken in Bremen am bundesweiten Streik beteiligen. Das kündigte der Marburger Bund am Mittwoch an. Ein Notdienst wird eingerichtet, allerdings werden OPs verschoben.

Zum Streik aufgerufen sind nach Angaben des Marburger Bunds alle Ärzte des Klinikverbunds Gesundheit Nord (Bremen-Mitte, Links der Weser, Bremen-Ost, Bremen-Nord) sowie des Klinikums Bremerhaven Reinkenheide. Der Streik ist unbefristet.

Die Versorgung von Notfällen sei sichergestellt, meldet der Marburger Bund. Die Besetzung wird wenigstens so stark sein wie an Wochenenden, heißt es. Auf Intensivstationen werde gar nicht oder nur sehr eingeschränkt gestreikt. Operationen und andere medizinische Maßnahmen, die nicht dringend notwendig seien, werden laut Marburger Bund verschoben. Dies werde mit den Patienten abgesprochen.

Für Mittwoch, 26. Mai, ist eine Kundgebung auf dem Bremer Marktplatz geplant. An diesem Tag werde es keine Bereitschaftsdienste geben. Denn der gerade der Bereitschaftsdienst sei ein Anlass für den Streik. Laut Marburger Bund müssen die Ärzte neben ihrer normalen Arbeit auch immer häufiger nachts und am Wochenende für Bereitschaftsdienste zur Verfügung stehen. Auf diese Weise wollen die Kliniken Stellen sparen, erläutert der Marburger Bund. Der Verband fordert eine "angemessene Vergütung dieser verantwortungsvollen und belastenden Dienste".

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+