Schreiben an die Behörde Bremer Wirtschaftsvertreter beklagen Zustand der Martinistraße

Die Martinistraße sei in einem schlechten Zustand, bemängeln City-Initiative und Handelskammer – versprochene Lösungen seien nicht umgesetzt worden. Auch die Rad-Premiumroute am Wall wirft Fragen auf.
19.01.2023, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Bremer Wirtschaftsvertreter beklagen Zustand der Martinistraße
Von Felix Wendler

Bremer Wirtschaftsvertreter sehen die Martinistraße "verkehrlich und stadtgestalterisch in keinem guten Zustand". Staus und wenig Aufenthaltsqualität prägten das Bild. "Grund dafür ist insbesondere, dass der Straßenzug nach den Verkehrsversuchen als Provisorium liegengelassen wurde. Für die Innenstadt und ihre Besucher ist das eine Zumutung", heißt es in einem gemeinsamen Schreiben der City-Initiative (CI) und der Handelskammer an die Bremer Verkehrsbehörde. Der Brief liegt dem WESER-KURIER vor. CI-Geschäftsführerin Carolin Reuther und Olaf Orb, Innenstadtbeauftragter der Handelskammer, bemängeln darin, dass zugesagte Verbesserungen nicht umgesetzt worden seien.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren