DFL soll Kosten bei Risikospielen in der Fußball-Bundesliga übernehmen

Bürgerschaft entscheidet über Polizeieinsätze

Die Abgeordneten der Bremischen Bürgerschaft wollen am Nachmittag über die Kosten von Polizeieinsätzen bei Spielen der Fußball-Bundesliga entscheiden. Künftig soll die DFL einen Teil für den Polizeieinsatz bei Risikospielen übernehmen.
22.10.2014, 06:02
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Die Abgeordneten der Bremischen Bürgerschaft wollen am Mittwochnachmittag über die Kosten von Polizeieinsätzen bei Spielen der Fußball-Bundesliga entscheiden.

Künftig soll die Deutsche Fußball Liga (DFL) einen Teil der Kosten für den Polizeieinsatz bei Risikospielen übernehmen. Nach Angaben von Innensenator Ulrich Mäurer handelt es sich um eine Gebühr als Ausgleich für den erhöhten Aufwand.

Es gehe um weniger als eine Million Euro pro Jahr. Der Geschäftsführer von Werder Bremen, Klaus Filbry, hatte in einer Anhörung kürzlich gewarnt, dies würde die Wettbewerbsfähigkeit des Vereins in der Bundesliga schwächen. (dpa)

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+