Kommunale Kliniken Bremen CDU fordert Aufklärung über Millionenloch

Bremen. Die stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion, Rita Mohr-Lüllmann, fühlt sich von der Gesundheit Nord (Geno) verschaukelt. Die Informationspolitik sei mehr als nur mangelhaft - für die Politikerin ist ein Versuch, die parlamentarische Kontrolle außer Kraft zu setzen.
20.09.2010, 14:59
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Die stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion, Rita Mohr-Lüllmann, fühlt sich von der Gesundheit Nord (Geno) verschaukelt. Die Informationspolitik der Geno sei mehr als nur mangelhaft - für die Politikerin ist ein Versuch, die parlamentarische Kontrolle außer Kraft zu setzen.

In einer Pressemitteilung zeigt sich die Politikern entsetzt, dass sie aus dem WESER-KURIERüber ein weiteres Millionenloch in den Kliniken erfahren musste und nicht etwa von der Geno selbst informiert worden sei. Das Verhalten ist geradezu skandalös und gefährdet den Sanierungsweg der kommunalen Kliniken", kritisiert Mohr-Lüllmann in der Mitteilung.

Sie erwarte in der nächsten Sitzung des Krankenhausausschuss eine lückenlose Aufklärung über die finanzielle Situation und den offensichtlich angestrebten Personalabbau in den Krankenhäusern. Bisher sei das drohende Defizit steht heruntergespielt geworden. (bib)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+