Corona-Zutrittsregeln Was 2G, 2G Plus, 3G und 3G Plus bedeuten

2G und 3G, jetzt noch jeweils mit einem Plus versehen: Die Corona-Zutrittsregeln sind vielfältig und mitunter nicht leicht zu verstehen. Wir erklären, was es mit den Kürzeln auf sich hat.
17.11.2021, 14:32
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Was 2G, 2G Plus, 3G und 3G Plus bedeuten
Von Jan-Felix Jasch
Inhaltsverzeichnis

Zuletzt meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) neue Höchstzahlen an Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Anzahl der Erkrankten pro 100.000 Einwohner ist auf über 300 gesprungen. An diesem Donnerstag treffen sich die Ministerpräsidenten der Länder, um über Maßnahmen im Kampf gegen die Pandemie zu beraten. 

Währenddessen ergreifen einzelne Bundesländer gesonderte Maßnahmen. Nordrhein-Westfalen führte ein flächendeckendes 2G-Konzept für den Freizeitbereich ein und auch Niedersachsen hat diesen Schritt bereits beschlossen. In Bremen gibt es noch keinen Beschluss, erste Gastronomen haben das 2G-Konzept jedoch bereits freiwillig eingeführt. Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat nun ein 2G+-Konzept ins Spiel gebracht. Wir erklären, was hinter den Kürzeln steckt.

Lesen Sie auch

Das bedeutet 2G

2G heißt, dass nur noch Geimpfte und Genesene Zugang zu bestimmten Bereichen haben. Ein negativer Test ist dann nicht mehr ausreichend – weder ein PCR- noch ein Schnelltest.

Das bedeutet 2G+

Zuletzt hatte der CDU-Politiker Jens Spahn für Veranstaltungen eine sogenannte 2G+-Regelung ins Spiel gebracht. Zutritt hätten dann nur noch Geimpfte und Genesene (2G), die aber zusätzlich einen tagesaktuellen Corona-Test vorlegen müssten. In Bayern gilt diese Regelung bereits in verschiedenen Bereichen. So dürfen Diskotheken und Clubs auf eine Maskenpflicht verzichten, wenn dort 2G+ gilt. 

Das bedeutet 3G

3G steht für "geimpft, genesen oder getestet" – die in Bremen gängigste Regel. Menschen, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen entweder einen negativen Antigen-Schnelltest oder einen negativen PCR-Test vorlegen. Die Tests sind in der Regel jeweils 24 Stunden gültig.

Das bedeutet 3G+

Auch eine 3G+-Regelung gibt es bereits. Sie gilt in Nordrhein-Westfalen zum Beispiel dort, wo es ein besonders hohes Risiko für Corona-Mehrfachansteckungen gibt. In diesen Fällen müssen Getestete dann entweder einen 24 Stunden alten PCR-Test vorweisen oder einen höchstens sechs Stunden alten Schnelltest. 

Die Regeln im Überblick: 

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+