Bremer Hirnforscher über Impfverweigerer "Einen kleinen Teil kann man noch erreichen"

Was kann man tun, um Impfverweigerer und Demonstranten zu erreichen? Manchen kann man Brücken bauen, sagt der Bremer Hirnforscher Gerhard Roth, andere seien und blieben unbelehrbar.
06.02.2022, 07:56
Lesedauer: 6 Min
Zur Merkliste
Von Silke Hellwig

Herr Roth, hätten Sie – als Hirnforscher – damit gerechnet, dass zu so massiven Protesten gegen die Corona-Politik kommt?

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren