Kommentar über die Gelbwesten-Proteste Einsatz von Soldaten bei Gelbwesten-Protesten ist ein Fehler

Über ihre Maßnahmen gegen mögliche Gewalt bei den Gelbwesten-Demonstrationen muss die Regierung Macron nachdenken. Der Einsatz von Soldaten jedenfalls verbietet sich, urteilt Korrespondentin Birgit Holzer.
24.03.2019, 19:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Birgit Holzer

Frankreich atmet kurz auf: Die Chaos-Szenen und erschütternden Verwüstungen bei den Gelbwesten-Protesten der Vorwoche haben sich nicht wiederholt. Entwarnung wäre trotzdem verfrüht. Auch künftig dürften sich Rechts- und Linksradikale unter die Gelbwesten mischen, die die Gewalt-Exzesse oft billigen. Denn so finden die Proteste größere Beachtung, die sonst abzunehmen droht.

Vor allem bleibt die Regierung in einer schwierigen Lage: Sie muss Härte zeigen, ohne die Stimmung weiter anzuheizen. Einige der jüngsten Maßnahmen wie höhere Bußgelder für die Teilnahme an nicht genehmigten Versammlungen oder punktuelle Protestverbote an Orten wie den Champs-­Élysées wirken daher nachvollziehbar.

Lesen Sie auch

Erstmals wurden allerdings am Rande der Gelbwesten-Proteste auch Soldaten eingesetzt. Diese Angehörigen einer Anti-Terror-Einheit haben über ihre Schusswaffen hinaus kaum Mittel, um sich gegen Angriffe von Demonstranten zur Wehr zu setzen. Diese aber sind teilweise extrem gewaltbereit und greifen bewusst Vertreter und Symbole des Staates an. Die Gefahr eines Unglücks besteht. Sie in Kauf zu nehmen, ist ein gravierender Fehler.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+