Gebäude der Oberschule später fertig

Eltern kritisieren Senatorin

Bremen. Das neue Schulgebäude für die Oberschule Kurt-Schumacher-Allee wird später fertig als zuletzt zugesagt: Frühestens 2016/2017 können dort die rund 450 Schüler der Oberstufe einziehen. Der Elternbeirat ist entrüstet.
09.07.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Rainer Kabbert

Bremen. Das neue Schulgebäude für die Oberschule Kurt-Schumacher-Allee wird später fertig als zuletzt zugesagt: Frühestens 2016/2017 können dort die rund 450 Schüler der Oberstufe einziehen. Das bestätigte die Bildungsbehörde. Der Elternbeirat ist entrüstet und kritisiert in einem offenen Brief an Bildungssenatorin Eva Quante-Brandt (SPD) "eine bewusste Verschleppung der Ausschreibung, die bis heute nicht erfolgt ist".

Ein Vorwurf, den das Bildungsressort zurückweist: "Das Vergabeverfahren ist eingeleitet", erklärt t Pressesprecherin Christina Selzer auf Anfrage. Sie verweist auf die Notwendigkeit einer europaweiten Ausschreibung inklusive Architektenwettbewerb. Darüber sei die Schulleitung informiert worden.

Der Beirat fordert die Senatorin gleichwohl auf, "die ursprüngliche ... Planung sowohl inhaltlich als auch termingerecht umzusetzen". In dem von den Schulelternsprecherinnen Birgit Bollmann und Dörte Fröhlich unterzeichneten Brief wird auch die Befürchtung geäußert, dass nur eine "abgespeckte Version" realisiert wird und "das Schulprogramm nicht in dem erforderlichen Umfang umgesetzt werden" kann. Konsequenz dieser Terminplanung, so der Beirat, sei auch die längere Nutzung aufgestellter Unterrichtscontainer über die zugesagten zwei Jahre hinaus. Dies bedeute Mehrkosten von 400000 Euro, die sinnvoller investiert werden könnten.

Schulelternsprecherin Birgit Bollmann vermutet "Taktik" auf Seiten der Bildungsbehörde, "immer kurz vor den Ferien" die unangenehmen Wahrheiten bekannt zu machen. "Erst verspricht die Bildungsbehörde das Blaue vom Himmel, dann sagt sie: ,Was kümmert uns das Geschwätz von gestern?’", kritisiert Bollmann und erinnert an den bereits auf das Schuljahr 2015/16 verschobenen Fertigstellungstermin – der heute nun nicht mehr gilt. Nach dem Schulentwicklungsplan hätte das neue Schulgebäude bereits im Schuljahr 2014/15 fertig sein sollen.

Auch die Mensa wird nach Auskunft von Bollmann später fertig: Nicht nach den Sommerferien, sondern frühestens Ostern 2014 können die 450 Oberstufen-Schüler und 300 Schüler der Oberschule (Klasse 5 bis 10) dort verköstigt werden. "Was uns sauer aufstößt: Die Zusagen der Behörde werden scheibchenweise revidiert", moniert Bollmann und ist sich sicher: "Die Schulleitung ist genauso entsetzt wie wir."

Darüber kann am 19. August gesprochen werden. Für diesen Tag, so Ressortsprecherin Selzer, habe man Schulleitung und Elternvertreter eingeladen. Der Vorwurf mangelnder Information sei deshalb nicht nachvollziehbar. Sie verweist zudem auf den Beschluss der Bildungsdeputation, nach dem die Schule einen Musikraum für 560000 Euro und eine neue Mensa erhalte. Auch würden die Flure umgebaut und eine barrierefreie Erschließung der Räume geplant.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+