Flughafen Bremen Grüne streichen mögliches Ende der Passagierflüge aus Wahlprogramm

Der Vorschlag des Landesvorstandes, eine Umwandlung des Bremer Flughafens in einen Werksflughafen zu prüfen, wird nicht ins Wahlprogramm der Grünen aufgenommen. Die Mitgliederversammlung lehnte das ab.
26.11.2022, 13:03
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Grüne streichen mögliches Ende der Passagierflüge aus Wahlprogramm
Von Björn Struß

Nach einer hitzigen Debatte haben die Grünen ein mögliches Ende der Passagierflüge des Bremer Flughafens aus ihrem Wahlprogramm gestrichen. Wie berichtet hatte der Landesvorstand in einem Entwurf die Umwandlung in einen Werksflughafen für Airbus und andere Unternehmen ins Spiel gebracht. Auf dem Parteitag stimmte am Sonnabend die Mehrheit der 133 Mitglieder dafür, den entsprechenden Absatz zu streichen. Stattdessen bekennt sich die Partei dazu, den Betrieb mit Steuergeldern zu sichern: „Der Bremer Flughafen wird durch öffentliches Geld subventioniert.“

Zuvor hatte es harsche Kritik gehagelt, und dies nicht nur von den Oppositionsparteien CDU und FDP. Neben Bürgermeister Andreas Bovenschulte und der zuständigen Senatorin Claudia Schilling (beide SPD) unterstrichen auch Handelskammer und Verdi die Bedeutung der Passagierflüge für den Wirtschaftsstandort Bremen. Grünen-Politikerin Maike Schaefer, Senatorin und Spitzenkandidatin für den Bürgerschaftswahlkampf, beurteilte es dennoch als richtig, die Zukunft des Flughafens im Kontext des Klimawandels zu diskutieren: „Wir können nicht einzelne Sparten ausklammern. Deshalb sind solche Debatten wichtig.“

Lesen Sie auch

Helga Trüpel, ehemals Senatorin und Europaabgeordnete der Grünen, beurteilte es hingegen als politischen Fehler, die Zukunft der Passagierflüge infrage zu stellen: „Wir können doch nicht die Botschaft in die Welt setzen, dass die Menschen nicht mehr reisen sollen.“ Diese Haltung vertrat auch Hermann Kuhn, der gemeinsam mit Anke Saebetzki einen Änderungsantrag durchsetze. Der „Plan B“ eines Werkflughafens ist somit kein Teil des Wahlprogramms.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+