Baukrise Auf dem Wohnungsmarkt droht ein böses Erwachen

Der Wohnungsbau ist ein langwieriger Prozess, weshalb eine echte Krise vermutlich erst mit Verzögerung eintritt. Bremen kann Linderung schaffen – aber nur begrenzt, meint Felix Wendler.
12.09.2022, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Auf dem Wohnungsmarkt droht ein böses Erwachen
Von Felix Wendler

In Bremen werden weiterhin Wohnungen gebaut – das ist die gute Nachricht. Die schlechte: Langfristig könnte ein böses Erwachen drohen, wenn die Baubranche keinen Weg aus der Krise findet. Wohnungsbau ist ein langwieriger Prozess, weshalb man sich vom Ist-Zustand nicht täuschen lassen sollte. Vorhaben, die aktuell umgesetzt werden, basieren oft auf Verträgen, die unter anderen Voraussetzungen geschlossen worden sind. Heißt: Wer gerade baut, macht damit unter Umständen Verluste.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren