Jürgen Hinrichs über die Bremer Feuerwehr

Kommentar: Mittelweg

Wenn es brennt, muss schnell gelöscht werden. Das ist der gemeinsame Nenner, niemand wird etwas anderes sagen. Streit gibt es im Land Bremen über die Regeln, die dabei gelten sollen.
16.02.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kommentar: Mittelweg
Von Jürgen Hinrichs

Wenn es brennt, muss schnell gelöscht werden. Das ist der gemeinsame Nenner, niemand wird etwas anderes sagen. Streit gibt es im Land Bremen über die Regeln, die dabei gelten sollen.

Wie viele Minuten dürfen vergehen, bis die Feuerwehr am Einsatzort ist und mit wie vielen Leuten muss sie ausrücken?

Der Innensenator legt sich fest, er tut es für Bremen und nicht für das gesamte Land. Das ist schade, aus zwei Gründen: Wie kann es sein, dass in Bremerhaven andere Regeln gelten, wenn es um so Elementares geht? Noch so eine Unart im Zwei-Städte-Staat, die abgestellt gehört. Zweitens wäre es eine gute Gelegenheit gewesen, die ehrgeizigen Ziele der Seestädter als illusorisch zu entlarven.

Lesen Sie auch

Bundesweit gibt es eine Empfehlung der Berufsfeuerwehren, mehr nicht. Soll sie das Maß sein, müsste die Stadt Bremen ihren Brandschutz völlig neu organisieren, was mit immensen Kosten verbunden wäre. Mäurer sucht deshalb den Mittelweg, er will investieren, aber mit Bedacht. Bremerhaven sollte diesen Weg mitgehen. Ein hehres Ziel darf Ansporn sein, es braucht aber realistische Annahmen. juergen.hinrichs@weser-kurier.de

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+