Krieg in der Ukraine Der gemeinsame Protest hilft

Mehr als 2000 Menschen haben auf dem Bremer Domshof gegen den Ukraine-Krieg protestiert. Der Gang auf die Straße übernimmt eine wichtige Funktion, sagt Michael Brandt.
26.02.2022, 06:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Der gemeinsame Protest hilft
Von Michael Brandt

Putins Krieg in der Ukraine löst bei den Menschen auch in Bremen Emotionen aus: Wut, Verzweiflung und Angst. Normalerweise greift man heute in so einem Fall zum Smartphone oder setzt sich an den Rechner, um in den sozialen Medien seiner Empörung Luft zu machen. Eine ebenso schnelle wie vergängliche Reaktion. Der Angriff auf die Ukraine ist stattdessen für viele ein Anlass, auf die Straße zu gehen, um ganz greifbar und nach klassischem Muster Stellung zu beziehen – mit einer Kundgebung in Bremens Mitte. 200 Teilnehmer waren es am Donnerstag, 2000 bis 3000 sind am Freitagnachmittag dem Aufruf der Bürgerschaftsfraktionen, Gewerkschaften und weiterer Institutionen gefolgt.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren