Kommentar zur Impfquote in Bremen

Geht doch

Unter dem Druck der Pandemie hat Bremen gezeigt, dass es mehr kann als immer Letzter im Bundesvergleich zu werden. Darauf kann es stolz sein - und es sollte daraus lernen, meint Joerg Helge Wagner.
26.07.2021, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Geht doch
Von Joerg Helge Wagner
Geht doch

Die Bremerinnen und Bremer sind beim Impfen gegen das Coronavirus bundesweit ganz vorne.

Christina Kuhaupt

Wo bleibt das Positive? Die schon klassische Frage aus Erich Kästners eher düsterem Gedicht von 1930 lässt sich Mitte 2021 für Bremen leicht beantworten: Das ist die Impfquote. Insbesondere dort, wo es besonders wichtig ist, hat es besonders gut geklappt – beim Personal der Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen, aber offenbar auch in Kitas und Schulen. Schönheitsfehler: Ausgerechnet für die Lehrkörper an den öffentlichen Bildungseinrichtungen gibt es keine Zahlen, weil hier Gesundheitsschutz und Datenschutz in ungesunder Konkurrenz stehen. Das sollte der Gesetzgeber ändern – auch in Hinblick darauf, dass die Erfolge bei der Impfquote erst ein Etappensieg im Kampf gegen die Pandemie sind.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren