Bremer Staatsrätin Krebs wird Staatssekretärin in Nordrhein-Westfalen

Der Wechsel ist perfekt: Mit sofortiger Wirkung verlässt Finanzstaatsrätin Silke Krebs Bremen, um Staatssekretärin in der neuen schwarz-grünen Landesregierung von Nordrhein-Westfalen zu werden.
29.06.2022, 15:07
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Krebs wird Staatssekretärin in Nordrhein-Westfalen
Von Jürgen Theiner

Die bisherige Finanzstaatsrätin Silke Krebs wird Staatssekretärin in der neu gebildeten nordrhein-westfälischen Landesregierung, und zwar im Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klima und Energie, das von der künftigen stellvertretenden Ministerpräsidentin Mona Neubaur (Grüne) geleitet wird. Krebs wechselt mit sofortiger Wirkung nach Düsseldorf. Der WESER-KURIER hatte über Krebs' Weggang aus Bremen bereits am Montag berichtet. Zu diesem Zeitpunkt stand ihre konkrete künftige Verwendung im NRW-Landeskabinett aber noch nicht fest.

Finanzsenator Dietmar Strehl (Grüne) bedauert das Ausscheiden seiner Staatsrätin, hält ihre Ernennung in Düsseldorf aber für eine "Auszeichnung". Strehl weiter: "Silke Krebs überzeugt mit ihrem profunden Verwaltungswissen im kleinsten, aber auch im größten Bundesland der Bundesrepublik Deutschland. In Bremen hat sie viele wichtige Prozesse angestoßen und begleitet. Sie wird uns fehlen." Krebs bildete im Finanzressort bisher gemeinsam mit ihrem Staatsratskollegen Martin Hagen die zweite Reihe hinter Senator Strehl. An die Ernennung einer Nachfolgerin, die vorerst nur bis zur Wahl im nächsten Frühjahr amtieren würde, ist offenbar nicht gedacht. Strehl und Hagen werden sich Krebs' Aufgabenbereiche untereinander aufteilen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+