Gabriel, Gauck und Schröder kommen nach Bremen Letzte Ehre für Hans Koschnick

Heute steht die öffentliche Gedenkfeier mit Staatsakt für den Bremer Bürgermeister Hans Koschnick an. Dazu kommen hochrangige Gäste.
03.05.2016, 18:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Letzte Ehre für Hans Koschnick
Von Frauke Fischer

Am Mittwoch steht die öffentliche Gedenkfeier mit Staatsakt für den verstorbenen Bremer Bürgermeister Hans Koschnick an. Dazu kommen hochrangige Gäste in den Dom und anschließend ins Rathaus.

Rathaus und Dom werden am heutigen Mittwoch viel Aufmerksamkeit auf sich lenken. Zur öffentlichen Gedenkfeier mit Staatsakt für den verstorbenen Bremer Bürgermeister a. D., Hans Koschnick, erwartet der Senat nämlich nicht nur hochrangige sozialdemokratische Genossen wie Vizekanzler Sigmar Gabriel und Altkanzler Gerhard Schröder. Auch Bundespräsident Joachim Gauck steht auf der Gästeliste.

Die CDU-Politikerin und langjährige Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth, die sich wie Gauck und Koschnick im Verein „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ engagiert, wird ebenfalls erwartet und im Dom sprechen. Weggefährten werden zudem aus Bremens polnischer Partnerstadt Danzig sowie aus Mostar erwartet. In dieser Stadt in Bosnien-Herzegowina war Koschnick in den 90er-Jahren als EU-Administrator tätig und erwarb sich in dem Amt einen Ruf als moralische Instanz.

Öffentliche Gedenkfeier ab 11 Uhr

Rund 1650 Plätze gibt es im Dom, heißt es aus der Senatskanzlei. Einladungen seien an 750 Gäste verschickt worden. Außerdem können sich Bremerinnen und Bremer von Hans Koschnick verabschieden und an der öffentlichen Gedenkfeier ab 11 Uhr teilnehmen.

Um die erwarteten Gästescharen lenken zu können, wird der Bereich zwischen Rathaus und Sandstraße für den Durchgangsverkehr von Fußgängern, Radfahrern sowie Lieferwagen abgesperrt. So sind die drei Eingänge am Dom leichter zugänglich für die Gäste. Der Wochenmarkt auf dem Domshof wird stattfinden, allerdings müssen die Stände im oberen Bereich nahe des Doms zusammenrücken. Einige Marktbeschicker werden damit an andere Standorte umsiedeln.

Lesen Sie auch

Im Anschluss an die Gedenkfeier im Dom wird es für die geladenen Gäste im Rathaus einen Empfang geben.

Hans Koschnick wurde am 2. April 1929 in Bremen geboren und wuchs im Stadtteil Gröpelingen auf. Koschnick trat 1950 in die SPD ein und hatte von 1967 bis 1985 das Amt des Bürgermeisters und inne und war Präsident des Bremer Senats. Er starb am 21. April im Alter von 87 Jahren . Die eigentliche Trauerfeier fand bereits in der vergangenen Woche im engen Kreis der Familie in der Kirche Unser Lieben Frauen statt.

Alles Wichtige rund um die Gedenkfeier für Hans Koschnick finden Sie bei www.WESER-KURIER.de im Live-Ticker.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+