Fangewalt

Linker Ultra Valentin bleibt in Haft

Der linke Ultra Valentin bleibt weiter in Haft. Das teilte das Amtsgericht Bremen mit.
14.08.2015, 12:43
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Linker Ultra Valentin bleibt in Haft
Frank Thomas Koch

Der linke Ultra Valentin bleibt weiter in Haft. Das teilte das Amtsgericht Bremen mit.

Laut Pressmittelung des Amtsgerichts sei auf den Haftprüfungstermin am 11. August die richterliche Entscheidung getroffen worden, dass der Haftbefehl aufrechterhalten werde und der Ultra weiter in Untersuchungshaft bleibe.

>> Chronologie des Konflikts zwischen rechten Hooligans und linken Ultras <<

Valentin S. wurde am 2. Juli festgenommen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm gefährliche Körperverletzung vor. Im Rahmen des Nordderbys zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV war es auf dem Peterswerder vor der Kneipe Verdener Eck zu einer Schlägerei zwischen rechten Hooligans und linken Ultras gekommen. Dabei wurde einem der Hooligans ein Backenzahn ausgeschlagen. Die linke Szene hatte zuletzt mehrfach Valentins Freilassung gefordert.

Valentins Verteidiger Horst Wesemann hatte im Vorfeld der Haftprüpfung erklärt, dass eine Wiederholungsgefahr nicht gegeben sei, da Valentin unter anderem angeboten habe, ein Anti-Gewalttraining zu absolvieren. Zudem wolle er sich vor und nach anstehenden Fußballspielen der Werder-Profis und der U23 bei einer Polizeiwache melden. Eine weitere Untersuchungshaft sei daher unverhältnismäßig. (wk)

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+