Bremer Koalitionsgespräche Modellprojekt für 24-Stunden-Kita

Kindertagesstätten mit flexibleren Öffnungszeiten sollen es Berufstätigen in Bremen erleichtern, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren. Das haben SPD, Grüne und Linke am Freitag vereinbart.
28.06.2019, 19:41
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Modellprojekt für 24-Stunden-Kita
Von Jürgen Theiner

Die künftige rot-grün-rote Koalition in Bremen will den Ausbau der Kindertagesstätten weiter vorantreiben. Im U3-Bereich, also bei den Krippenkindern, soll die Betreuungsquote im Laufe der neuen Legislaturperiode 60 Prozent erreichen. Beim Bau neuer Kitas soll möglichst eine örtliche Verzahnung mit Grundschulen erreicht werden. Dieses „Campus-Konzept“ halten SPD, Grüne und Linke für zukunftsweisend. Wichtig ist den Bündnispartnern auch, dass die Kita-Angebote auf die Bedürfnisse von Alleinerziehenden und Schichtarbeitern zugeschnitten sind. In diesem Zusammenhang ist auch ein Modellvorhaben angedacht: eine Kita mit 24-Stunden-Betreuung. „Das ist ein gutes Projekt für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, sagte Grünen-Verhandlungsführerin Maike Schaefer.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+