ÖPNV Neun-Euro-Ticket: Verkehrssenatorin Schaefer nimmt Bund in die Pflicht

Bremens Verkehrssenatorin Maike Schaefer beharrt auf einer Finanzierung des Neun-Euro-Tickets durch den Bund. Die Risiken dürften nicht auf die Länder übertragen werden.
26.04.2022, 10:59
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Neun-Euro-Ticket: Verkehrssenatorin Schaefer nimmt Bund in die Pflicht
Von Felix Wendler

Bremens Verkehrssenatorin Maike Schaefer (Grüne) appelliert an den Bund, die Finanzierung für das geplante Neun-Euro-Monatsticket im ÖPNV sicherzustellen. Schaefer, derzeit Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz (VMK), wendet sich in einem Brief an den Bundesverkehrsminister Volker Wissing und den Bundesfinanzminister Christian Lindner (beide FDP): "Die Länder sind bereit, gemeinsam mit den ÖPNV-Aufgabenträgern alles dafür zu tun, um das beschlossene Neun-Euro-Ticket termingerecht bundesweit zum 1. Juni 2022 umzusetzen." Im Gegenzug erwarte die VMK, dass der Bund zu seiner Zusage stehe und die Kosten für die Organisation und Umsetzung übernehme.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren