Kommentar zum Personalmangel der Gastronomie

Es braucht faire Löhne

Es braucht feste Verträge, faire Löhne und gute Arbeitsbedingungen in der Gastronomie, damit das Personal zurückkommt, meint Pascal Faltermann.
03.06.2021, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Es braucht faire Löhne
Von Pascal Faltermann
Es braucht faire Löhne

Tische und Stühle in der Gastronomie bleiben leer, weil Personal fehlt.

Sina Schuldt / dpa

Nun dürfen sie wieder, doch nicht alle können öffnen. In zahlreichen Restaurants, Kneipen und Cafés fehlen die Servicekräfte, Kellner und Köche. Die Corona-Krise hat das Gastgewerbe ohnehin hart getroffen. Zusammen mit der Kultur- und Veranstaltungsbranche war es der Bereich, der als erstes schließen musste und als letztes wieder öffnen durfte. Etliche der Mitarbeiter sind abgewandert in andere Branchen. Das war vorhersehbar.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 29,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen