Bremer Initiative Positive Signale für die Pflege

Bremen. Am Montag haben erneut Bremer Pflegeangestellte im Rahmen ihrer Kampagne „Pflege am Limit“ für bessere Arbeitsbedingungen demonstriert. Es sehen aber auch bereits Verbeserungen ihrer Situation.
26.08.2013, 18:29
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Auch am Montag protestierten wieder Bremer Pflegeangestellte im Rahmen ihrer Kampagne „Pflege am Limit“ für bessere Arbeitsbedingungen.

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) und die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Bremen (lag), Dachverbände von Pflegeeinrichtungen, formulierte deshalb ihre Unterstützung für die Protestierenden. Sie wiesen aber auch darauf hin, dass sich bereits einiges ändere – dank der Arbeit einer Pflegeinitiative, in der Land, Verbände und Kostenträger seit etwa einem Jahr zusammen kommen, um über Verbesserungen der Branche zu beraten.

Obwohl der Bedarf an Fachkräften in dieser Branche dank der wachsenden Anzahl alter Menschen ansteigt, gibt es einen Nachwuchsmangel.

Positiv bewerten die beiden Verbände deshalb, dass das Land nun mehr Ausbildungsplätze an Altenpflegeschulen fördert, als im vergangenen Jahr: Insgesamt 86 Plätze, etwa 30 mehr als zuvor. Aber noch immer 120 weniger, als für alle geeigneten Bewerber nötig gewesen wären – die konnten nicht genommen werden. „Die Landesmittel müssen erhöht werden“, fordert Hannelore Bitter-Wirtz vom Bag. Gleichzeitig fördern die beiden Verbände, dass auch Langzeitarbeitslose zu Pflegefachpersonal umgeschult werden könnten, zu selten aber würden, weil die Jobcenter Bildungsgutscheine zu selten vergäben.

Auch warben die Verbände dafür, Fachkräfte aus anderen Ländern anzuwerbene – beispielsweise aus Ländern, in denen es durch die Wirtschaftskrise keine Arbeitsplätze für sie gäbe, wie beispielsweise Portugal oder Spanien. (crs)

Lesen Sie mehr in der Dienstagsausgabe des WESER-KURIER.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+