Beförderung Taxifahren in Bremen wird ab September teurer

Die Bremer Taxiunternehmen dürfen ab dem 1. September mehr Geld für eine Fahrt verlangen. So steigt sowohl der Mindestfahrpreis als auch der Kilometerpreis.
11.08.2022, 08:53
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von sha

Taxifahren in Bremen wird deutlich teurer. Grund für die Preissteigerung sind die gestiegenen Betriebskosten der Unternehmen sowie die explodierenden Dieselpreise. Das hatte die Bremer Verkehrsdeputation bereits im Juni beschlossen. Ab dem 1. September wird demnach sowohl der Mindestfahrpreis als auch der Kilometerpreis angehoben.

So müssen Fahrgäste für eine Taxifahrt künftig mindestens 4,60 Euro zahlen. Bisher lag der Mindestfahrpreis bei 3,60 Euro. Für die ersten zehn Kilometer werden 2,50 Euro fällig – 30 Cent mehr als zuvor. Ab zehn Kilometer Fahrt steigt der Kilometerpreis von 1,70 Euro auf 1,90 Euro. Das Frauentaxi soll von den Erhöhungen nicht betroffen sein.

Begründet wird die Preissteigerung mit den hohen Betriebskosten der Taxiunternehmen. So sei der Dieselpreis kontinuierlich gestiegen. Auch die Personalkosten durch den höheren Mindestlohn von zwölf Euro ab Oktober sowie höhere Preise bei Werkstätten und Versicherungen schlagen bei den Betreibern zu Buche. 2020 waren die Taxipreise in Bremen zuletzt angehoben worden.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+