Politisches und Internationales bei „Zwiesprache Lyrik“

In dieser Woche und der nächsten Woche ist in allen Bremer Stadtteilen in der Reihe "Zwiesprache Lyrik" ein bunter Strauß an kulturellen, multinationalen Veranstaltungen zu erleben.
18.03.2013, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

In dieser Woche und der nächsten Woche ist in allen Bremer Stadtteilen in der Reihe "Zwiesprache Lyrik" ein bunter Strauß an kulturellen, multinationalen Veranstaltungen zu erleben.

VON SIGRID SCHUER

Bremen. Der Reigen von "Zwiesprache Lyrik"wird am Mittwoch, 20. März, 19 Uhr, in der Galerie Mano09 von Kirsten Kampmann-Aydogan, Graf-Moltke-Straße 9, fortgesetzt. Ian Watson liest unter dem Titel "An Inside Job" englische Gedichte. Dazu werden Fotografien ausgestellt. Der Eintritt kostet fünf Euro und wird für einen wohltätigen Zweck gespendet. Am Donnerstag, 21. März, formulieren Bremer Autorinnen und Autoren um 18.30 Uhr im Kino City 46, Birkenstraße 1, Worte gegen Rechts und gegen Krieg. Unter dem Titel "Was gesagt werden muss" sind ein Film und Gedichtinterpretationen zu erleben. Der Eintritt kostet fünf Euro. Es handelt sich um eine Kooperationsveranstaltung von "Zwiesprache Lyrik" mit dem Bremer Friedensforum, dem Kino City 46, dem Frauenprojekt Tessa des bras e.V., dem Medienzentrum und dem Bremer Literaturkontor. Am gleichen Abend liest Olivia Douglas um 19 Uhr beim "Dia de la poesia" im Instituto Cervantes, Schwachhauser Ring 124, Gedichte. Dazu werden Musik und mediterrane Speisen gereicht, Eintritt frei.

Am Freitag, 22. März, heißt es im Gemeindehaus der evangelischen St.-Jakobi-Kirche zu Bremen, Kirchweg 57, von 16 bis 17.30 Uhr: "We snackt un singt Platt". In niederdeutscher Sprache werden Lieder, Geschichten und Gedichte, zusammengestellt von Tine Tecklenburg, präsentiert. Der Eintritt ist frei. Am gleichen Abend, um 19 Uhr lesen Jens-Ulrich Davids und Elke Marion Weiß unter dem Titel "Die Delle im Regenbogen" in der "Kleinen Galerie Eichenbergerstraße", Eichenberger Straße 62, Ecke Göttinger Straße, eigene Gedichte. Der Eintritt ist frei. Am Sonnabend, 23. März, um 11 Uhr wird in der Zimmer Galerie Kattenturm, Georg Strube Straße 39, die Ausstellung "Wurzel-Relief" eröffnet. Zu sehen sind Werke der Illustratorin Angelika Schuberg-Ahrens. Haleh Soleymani von der VHS West liest Gedichte. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen bei Heide Marie Voigt, Initiatorin von "Zwiesprache Lyrik", unter Telefon 873597.

Am Sonntag, 24. März, um 11 Uhr wird die Matinee "Wir denken auf Schienen. An jeder Weiche ein Denkverbot", im ersten Stock der Volkshochschule im Bamberger-Haus, Faulenstraße 69, veranstaltet. Zur Aktualität und Wirkung von politischer Lyrik lesen der in Bremen lebende Akondoh Ali aus Togo, Imre Török, Übersetzer der Gedichte der kurdischen Lyrikerin Arzu Alir und die Autorin Caroline Hartge, die in der Nähe von Hannover lebt. Die Moderation übernimmt Wolfgang Schlott, Präsident des Exil-PEN. Der Eintritt ist frei.

Lyrikfreunde haben auch an diesem Sonntag die Qual der Wahl. Von 11 bis 13 Uhr lesen zehn Kulturschaffende aus Borgfeld unter dem Titel "Lyrik kennt viele Sprachen" im Gesellschaftsraum der Gaststätte "Zum Dorfkrug" in ihrer Muttersprache oder in Mundart. Auch eine deutsche Übersetzung der internationalen Gedichte ist zu hören. Die Matinee wird von Gitarrenmusik begleitet. Zum Abschluss wird eine Frühlingssuppe serviert. Der Eintritt ist frei. Weiter geht es am Sonntag um 15 Uhr auf dem Hof Kaemena, Niederblockland 6. Unter dem Titel "Öffne dein Herz dem lyrischen März" liest Anne Bendig eigene Gedichte auf Hoch- und Plattdeutsch, umspielt mit Akkordeon-Klängen von Ingrid Simon. Der Eintritt ist frei. Am gleichen Tag, um 18 Uhr heißt es in der Evangelischen Kirche St. Johann zu Oberneuland, Hohenkampsweg 6, "Carpe diem – Pflücke den Tag". Gaby Nickel und Kantorin Katja Zerbst lassen einen barocken Tageslauf in Wort und Musik lebendig werden. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+