Nach Vergewaltigung in Arbergen

Polizei Bremen sucht mit Onlineportal nach Hinweisen

Im Fall der Vergewaltigung einer 23 Jahre alten Frau an der Arberger Heerstraße in Bremen startet die Polizei eine neue Fahndungsmethode. Über ein sicheres Portal können Zeugen Hinweise hochladen.
28.05.2018, 11:08
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Nach der Vergewaltigung einer 23-Jährigen an der Arberger Heerstraße in Bremen an Himmelfahrt startet die Polizei Bremen eine neue Fahndungsmethode. Über das Portal hb.hinweisportal.de können Zeugen Bilder, Videos und Texte hochladen. "Wer seine Identität nicht preisgeben will, bleibt anonym", erklärte ein Polizeisprecher. Die Methode, über sein sicheres, anonymes Portal Hinweise an die Polizei weiterzuleiten, wurden unter anderem bereits in Schleswig-Holstein und Hamburg erfolgreich getestet.

Gesucht werden von der Polizei auch drei Männer, die Zeugen sein könnten, ohne es zu wissen. Laut Polizei saßen die drei Männer gegen 21 Uhr an der Bushaltestelle Colshornstraße, gegenüber der Sportstätte, in deren Hinterhof die 23-Jährige vergewaltigt wurde.

Lesen Sie auch

Die Frau wurde am Himmelfahrtstag von einem Mann in einem Ausflugslokal mit eindeutigen Angeboten angesprochen, die sie jedoch ablehnte. Später wurde sie von dem Täter abgefangen und im Hinterhof der Sportstätte vergewaltigt.

Die Polizei sucht nun nach folgender Person: männlich, 21 bis 24 Jahre alt, etwa 1,75 bis 1,78 Meter groß, schlank, durchtrainiert, bartlos, Brille mit schmalen Gläsern. Er war mit einer schwarzen Blousonjacke unbekannter Marke, dunklen Jeans und einem Shirt der Marke "Dolce & Gabbana" bekleidet.

Hinweise nimmt die Polizei neben dem neuen Hinweisportal auch weiterhin über das Telefon unter 0421 / 362 3888 entgegen. (sei)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+