Mäurer ruft zu Rücksicht auf Polizei überprüft 364 Radfahrer

Die Polizei Bremen kontrollierte am Montagvormittag Radfahrer in der Innenstadt. Schwerpunkt war hierbei die Verkehrssicherheit, bei der viele Fahrräder durchfielen.
21.09.2020, 17:05
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von isc, dpa/lni

Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) tritt gern in die Pedale. Er habe sein Zweirad erst neulich wieder fit gemacht, sagte der 69-Jährige am Montag bei einer Kontrolle des Radverkehrs durch die Polizei. Die Beamten hatten sich an einer unfallträchtigen Engstelle in der Innenstadt postiert, die von vielen Fahrradfahrern, Rollerfahrern und Fußgängern passiert wird. „Wichtig ist es, Regeln einzuhalten“, sagte Mäurer. „Aber noch wichtiger ist es, rücksichtsvoll miteinander umzugehen, gerade an so einem Nadelöhr.“

An der stark frequentierten Strecke am Präsident-Kennedy-Platz kontrollierten die Einsatzkräfte 364 Drahteselbesitzer und stellten dabei 37 schwere Verstöße, wie defekte Bremsen, fehlende Beleuchtung oder das Telefonieren während der Fahrt fest. Dazu kamen diverse kleinere Mängel, wie nicht vorhandene Reflektoren.

Ziel der Aktion war es nach Polizeiangaben, „das Gefahrenbewusstsein zu schärfen und einen Blick auf die Verkehrstauglichkeit der Zweiräder zu werfen“. Zu Beginn der dunklen Jahreszeit wurden die Räder auf funktionierende Bremsen und Lichtanlagen kontrolliert.

Tipps rund um das richtige Verhalten im Straßenverkehr und den Unfallschutz gibt es auch unter www.polizei.bremen.de, oder im Präventionszentrum der Polizei Bremen (Am Wall 195, 28195 Bremen), Telefon (0421) 362-19003. (isc/dpa/lni)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+