Polizeibilanz Flaschenwürfe am Werdersee, Ruhe am Osterdeich

Am Bremer Werdersee ist es in der Nacht von Freitag auf Samstag zu Flaschenwürfen gegen Polizeifahrzeuge gekommen. Am Osterdeich war es hingegen ruhig.
28.08.2021, 11:53
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Flaschenwürfe am Werdersee, Ruhe am Osterdeich
Von Pascal Faltermann

Alles ruhig am Osterdeich, dafür ist es am Werdersee zu Flaschenwürfen gekommen. Insgesamt sei die Nacht von Freitag auf Samstag aber verhältnismäßig ruhig verlaufen, zieht Nils Matthiesen, Sprecher der Bremer Polizei eine zufriedene Bilanz. 

Nach den Flaschenwürfen und Angriffen auf Polizisten am vergangenen Wochenende im Bereich am Fähranleger Sielwall hatten die Einsatzkräfte ihre Präsenz erhöht. Rund 100 feiernde Jugendliche und junge Erwachsene hatten die Beamten umringt, angegriffen und mit Flaschen beworfen. 

An diesem Freitag fanden sich laut Polizeisprecher nur etwa 100 Personen an den Osterdeichwiesen ein. Zu der in sozialen Medien aufgerufenen Protestparty mit Wasserballons gegen die Beamten sei es nicht gekommen, so Sprecher Matthiesen. „Wir haben bewusst auf Kommunikation und Deeskalation gesetzt, es gab aber auch deutlich weniger Publikum.“ Der Osterdeich und das Viertel sind bekannt als Hotspots für Feierende.

Lesen Sie auch

Am Werdersee fanden sich hingegen rund 300 Personen ein. Dabei kam es zu insgesamt vier Flaschenwürfen gegen Polizeifahrzeuge. Die Täter seien gestellt worden. Zudem habe es mehrere Platzverweise gegeben, so die Polizei. Nach Mitternacht hätten fast alle Personen durch den einsetzenden Regen den Werdersee wieder verlassen. 

Die Polizei rüstet sich unterdessen für den nächsten Großeinsatz: Rund um die als Hochrisikospiel eingestufte Partie zwischen Werder Bremen und Hansa Rostock (Sonntag, 13.30 Uhr) rechnen die Einsatzkräfte mit Auseinandersetzungen der rivalisierenden Fangruppen.  

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+