Volksfest beginnt am Freitag Polizei setzt erstmals Bodycams auf Osterwiese ein

Nur noch wenige Tage, dann startet mit der Osterwiese das erste Volksfest des Jahres in Bremen. Wie schon beim Freimarkt gibt es Sicherheitsvorkehrungen. Die Polizei wird erstmals Bodycams einsetzen.
19.03.2018, 11:11
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Die Aufbauarbeiten laufen, am 23. März beginnt auf der Bremer Bürgerweide die Osterwiese. Bis zum 8. April erwarten dann 21 Fahrgeschäfte sowie viele Imbissstände und Partyzelte die Besucher.

Neben zahlreichen Polizisten in Uniform und in zivil, werden auch private Sicherheitskräfte im Einsatz sein, die an den Eingängen stehen und Streife auf dem Gelände laufen werden. Angst vor einem möglichen Anschlag muss man nicht haben. "Es gibt derzeit keine konkrete Gefährdung, die Sicherheitslage wird aber täglich neu bewertet", teilt ein Polizeisprecher mit.

Bodycams im Einsatz

Erstmals werden die Beamten bei einem Volksfest mit Bodycams ausgestattet sein. "Sie dienen als ergänzendes Element zur Deeskalation und zur Eigensicherung", so der Polizeisprecher. Mit den Aufzeichnungen sollen Gewalttäter abgeschreckt werden, da das Videomaterial auch bei einem Strafverfahren verwendet werden darf. Mit dem Einsatz der Bodycams hat man bei der Bremer Polizei bislang gute Erfahrungen gemacht. Bei einem Probelauf auf der Diskomeile und im Viertel hätten sie dazu beigetragen, Gewalteskalationen zu verhindern.

Lesen Sie auch

Besucher der Osterwiese sollten weiterhin auch einige Verbote und Regeln beachten. So ist neben Waffen auch die Mitnahme von Hunden, Fahrrädern und Glasflaschen auf dem Gelände verboten. Wer gegen diese Auflagen verstößt, muss mit einem Bußgeld bis 2500 Euro rechnen. Ebenso ist das Mitbringen von Drohnen und Modellflugzeugen verboten. Ein Verstoß wird auch hier streng geahndet.

Warnung vor Taschendieben

Auf fette Beute hoffen derweil Taschendiebe, die auf der Osterwiese unterwegs sind. Dabei warnt die Polizei vor einer Gruppenaktivität: Ein Täter rempelt das Opfer an, ein weiterer bestiehlt es und gibt die Beute an einen dritten Täter weiter. Um einen Diebstahl zu verhindern rät die Polizei, nur das Nötigste an Bargeld und Geldkarten mitzunehmen und diese möglichst in Gürteltaschen oder Brustbeuteln am Körper verteilt zu tragen. Hand- und Umhängetaschen sollten geschlossen getragen werden. Auch sollten keine Wertsachen im Auto gelassen werden.

Lesen Sie auch

Autofahrer sollten aber nicht nur darauf achten, keine Wertsachen in ihrem Gefährt zu lassen, sondern es auch richtig zu parken. Alle Autos, die in einem Halteverbot rund um die Osterwiese stehen, werden konsequent abgeschleppt, kündigt die Polizei an.

Nicht zu tief, vielleicht auch gar nicht, ins Glas schauen sollten Jugendliche. "Die Polizei Bremen wird verstärkt auf alkoholisierte Kinder und Jugendliche achten und Kontrollen durchführen", kündigt der Polizeisprecher an. Sollten Kinder und Jugendliche auffällig werden, werden diese nicht nur an die Erziehungsberechtigten übergeben, sondern auch das Amt für Soziale Dienste und die Führerscheinstelle benachrichtigt.

Wie auch bei den vergangenen Jahrmärkten wird es auf der Osterwiese wieder eine eigene Wache der Polizei geben, die täglich von 13 bis 23 Uhr besetzt ist. Sie befindet sich zwischen ÖVB Arena und den Messehallen. Die Wache ist unter der Rufnummer 0421/3620 erreichbar, in dringenden Notfällen sollen Besucher den Notruf unter 110 wählen. (sei)

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+