Bremen-Blumenthal Polizei verhindert Eskalation

Blumenthal. Die Bremer Polizei hat am Montagabend eine größere Eskalation in Bremen-Nord verhindert. Bis zu 50 Personen sind aneinander geraten. Die Hintergründe werden derzeit ermittelt.
09.10.2012, 11:51
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Blumenthal. Die Bremer Polizei hat am Montagabend eine größere Eskalation in Bremen-Nord verhindert. Bis zu 50 Personen sind aneinander geraten. Die Hintergründe werden derzeit ermittelt.

Eine Anruferin hatte gegen 18 Uhr am Montag der Polizei gemeldet, dass sich in der George-Albrecht-Straße mehrere Menschen auf der Straße schlagen würden. Bis zu 50 Personen, einige mit Stöcken und Messern bewaffnet, standen sich aggressiv gegenüber und gingen teilweise aufeinander los.

Die Einsatzkräfte trafen schnell am Ort des Geschehens ein und trennten die aufgebrachte Menge. Einige flüchteten beim Eintreffen der Polizei. 20 Einsatzfahrzeuge seien nötig gewesen, um Schlimmeres zu verhindern, so die Polizei. Die Einsatzkräfte stellten unter anderem ein Schwert und ein Messer sicher.

Die Bilanz des Abends: Eine 39 Jahre alte Frau wurde mit Reizgas besprüht und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Ein 19-Jähriger und eine 44-Jährige erlitten durch Schläge Verletzungen und wurden ebenfalls in eine Klinik gebracht. Polizeiberichten zufolge suchte einer der Verursacher der Schlägerei, ein 23-jähriger Mann, um 23 Uhr das Revier Blumenthal auf und stellte sich. Er wurde vorläufig festgenommen.

Die genauen Hintergründe der Auseinandersetzung werden jetzt laut Polizei ermittelt. Die George-Albrecht-Straße stehe im Fokus der Polizei und werde in der nächsten Zeit verstärkt von Polizeistreifen beobachtet. (bde)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+