Anruf von angeblichem Staatsanwalt

Polizei warnt vor Betrugsmasche

Bremen (mic). Mit einer neuen Masche versuchten Trickbetrüger am Freitag, eine 65 Jahre alte Frau im Steintorviertel um ihr Erspartes zu bringen. Ein Anrufer gab sich als Oberstaatsanwalt aus Hamburg aus und wollte die Bremerin unter einem Vorwand dazu bewegen, ihm Geld zu überweisen.
23.06.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Polizei warnt vor Betrugsmasche
Von Ralf Michel

Mit einer neuen Masche versuchten Trickbetrüger am Freitag, eine 65 Jahre alte Frau im Steintorviertel um ihr Erspartes zu bringen. Ein Anrufer gab sich als Oberstaatsanwalt aus Hamburg aus und wollte die Bremerin unter einem Vorwand dazu bewegen, ihm Geld zu überweisen.

Er gab vor, dass man einer Diebesbande nach zehn Jahren Ermittlungsarbeit auf die Spur gekommen sei. Da auch sie vom „Datendiebstahl“ dieser Kriminellen betroffen sei, stellte der Anrufer die Auszahlung von über 40 000 Euro als Schadensersatzleistung in Aussicht. Vorher müsse die Frau nur die Mehrwertsteuer der Summe, etwa 5000 Euro, an die Staatsanwaltschaft überweisen. Der Anrufer nannte Kontodaten, eine Rückrufnummer sowie ein Aktenzeichen und bat um absolute Diskretion. Als die 65-Jährige unter der genannten Telefonnummer zurückrief, bestätigte eine Komplizin die Angaben und zerstreute so die Zweifel der Frau. Wenig später rief der Mann erneut an. Er drängte sie, das Geld sofort zu überweisen. Erst in der Bank wurde die 65-Jährige letztlich doch misstrauisch und alarmierte die Polizei. Währenddessen rief der Betrüger ununterbrochen auf ihrem Handy an.

Die Polizei warnt vor dieser neuen Masche: „Staatsanwaltschaft oder Polizei rufen Sie nie zu Hause an und fordern Sie auf, Bargeld abzuheben oder zu überweisen.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+