Neue Pläne für Bremen Präsenzpflicht an Schulen könnte ab März kommen

Derzeit ist es den Eltern überlassen, ob sie ihre Kinder zur Schule schicken. Das könnte sich ab März ändern. An diesem Dienstag sollen die Pläne dazu Thema im Senat sein.
15.02.2021, 16:25
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Präsenzpflicht an Schulen könnte ab März kommen
Von Sara Sundermann

Für Bremer Schulen und Kitas soll es wahrscheinlich ab 1. März Änderungen geben. Der Senat will dazu voraussichtlich an diesem Dienstag einen Beschluss fassen.

Ab 1. März solle nach Plänen des Bildungsressorts die Präsenzpflicht an Bremens Schulen wieder gelten, sagt GEW-Landessprecherin Barbara Schüll. An Grundschulen sei wieder normaler Betrieb in ganzen Klassen geplant, eine Maskenpflicht auch für Grundschüler solle nun kommen. Bisher müssen Grundschüler in Bremen keine Masken tragen. An den weiterführenden Schulen solle der Wechselunterricht in Halbgruppen weiterlaufen, aber anders als derzeit ab März dann mit Präsenzpflicht.

Lesen Sie auch

Die Kitas sollen Schüll zufolge wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb wechseln, das Ampel-Modell soll weiter für sie gelten. Danach wird für jede einzelne Kita anhand fester Kriterien betrachtet, wie stark sie von Corona betroffen ist und daraus folgt, in welchem Modus die Einrichtung betrieben wird.

Die Bildungssenatorin hat an diesem Montag verschiedene Bildungs-Akteure und Beschäftigtenvertretungen von Kitas und Schulen bei einer Video-Konferenz über die Pläne informiert. Dabei sprachen auch zwei Bremer Kindermediziner über ihre Einschätzung der aktuellen Lage an Schulen in der Pandemie.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+